CDU FORMIERT SICH

Landesweites Interesse am konservativen Kreis

Auch nach dem ersten Geheimtreffen des neuen CDU-Zirkels ist nur wenig klar. Für die Organisatoren bleiben nun Dutzende Fragebögen zur Auswertung. Die Antworten sollen über die politische Richtung bestimmen.
Carsten Schönebeck Carsten Schönebeck
Dr. Sascha Ott (links) und Philipp Amthor hatten ihre Pläne für die konservative Revolution vor wenigen Wochen auf dem Kreisparteitag der CDU Vorpommern-Greifswald angekündigt.
Dr. Sascha Ott (links) und Philipp Amthor hatten ihre Pläne für die konservative Revolution vor wenigen Wochen auf dem Kreisparteitag der CDU Vorpommern-Greifswald angekündigt. Carsten Schönebeck
Anklam.

Ein erstes Treffen des konservativen Kreises der CDU in Anklam besuchten am Dienstagabend Parteimitglieder aus dem ganzen Land. Unter den 60 Teilnehmern seien etwa 15 Vertreter anderer Kreisverbände gewesen, so Mitorganisator Philipp Amthor. Das erste Treffen der neuen Gruppierung hatte mit dem ausdrücklichen Segen der Parteiführung aber ohne Presse stattgefunden. Amthor bezeichnete das Treffen im Nachgang als gelungenen Auftakt. „Wir hatten eine wirklich gute Diskussionskultur in der Runde und es gab auch keine Mißtöne oder grobe Schelte gegen den Parteivorstand”, berichtete er im Anschluss.

Weiterhin ist unklar, welche konkrete Form die Gruppierung sich geben will, ob etwa ein Vorstand gewählt wird oder ob es bei losen Treffen bleibt. Die Anwesenden hatten am Dienstag mehrseitige Fragebögen ausgefüllt, die Amthor und seine Mitstreiter nun auswerten wollen. Dabei geht es auch um politische Themenbereiche, in denen sich die Gruppierung – nach Meinung der Befragten – besonders engagieren soll.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage