VERKEHR

Landkreis Vorpommern-Greifswald sperrt zwei Straßen im Bereich Rubkow

Der Zustand der Straßen sei so schlecht, dass sie erst einmal nicht befahren werden dürfen. Für einige Anwohner bedeutet das große Umwege.
Auch auf der Kreisstraße 17 zwischen Daugzin und Murchin gilt inzwischen „Durchfahrt verboten“.
Auch auf der Kreisstraße 17 zwischen Daugzin und Murchin gilt inzwischen „Durchfahrt verboten“. Matthias Diekhoff
Anklam.

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald hat auf dem Gebiet der Gemeinde Rubkow einige Straßen gesperrt. Grund ist laut Kreisverwaltung der schlechte Zustand der Straßen.

Insgesamt vier Kreisstraßen verlaufen auf dem Gebiet der Gemeinde Rubkow. Ein Teilabschnitt der K 19 zwischen Rubkow und Krenzow wurde zwar kürzlich saniert. Ansonsten reicht der Zustand der Straßen von schlecht bis unbefahrbar. Dementsprechend ist in der Gemeinde aktuell neben dem Abschnitt der K 19 zwischen Wahlendow und Buddenhagen auch die K 17 zwischen Daugzin und Murchin gesperrt. Außerdem sind zwei weitere Kreisstraßen in der Region gesperrt, nämlich die K 33 zwischen Lentschow und Pinnow (Gemeinde Murchin) und die K 54 zwischen Rossin und B 197.

Straßen dürfen nicht jahrelang gesperrt werden

Man sei nach reiflicher Prüfung zum Ergebnis gekommen, dass diese Straßen aufgrund des schlechten Zustandes gesperrt werden müssen, heißt es dazu aus der Kreisverwaltung. Grundsätzlich sei dazu anzumerken, dass der Kreis Straßen bis zu deren Sanierung sperren könne. Einen Rechtsanspruch auf den sogenannten Gemeingebrauch gebe es nicht. Allerdings dürften die Straßen aber nicht viele Jahre gesperrt werden, weil dies einer Einziehung, also dem Verlust der öffentlichen Widmung, gleichkäme.

Problematisch an der Sperrung der K 17 zwischen Daugzin und Murchin ist, dass sie eine der beiden kürzesten Verbindungen zwischen einigen Ortsteilen der Gemeinde Rubkow und Murchin ist, wo nicht wenige Rubkower Kinder in die Kita gebracht werden müssen. Die andere Verbindung verläuft über Krenzow, war in den vergangenen Jahren mehrfach in der Kritik und ist innerhalb der Ortschaft auch nicht besser.

Wer also nicht Gefahr laufen möchte, sich die Ölwanne aufzureißen, sollte von Rubkow nach Murchin nach Einschätzung von Anwohnern am besten über Relzow fahren. Eine Strecke, die in etwa doppelt so lang ist. Kommentar eines bisherigen Nutzers der K 17 zur Sperrung: „So werden heute Straßen saniert. Oder auch nicht.“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

Kommende Events in Anklam

zur Homepage