Unsere Themenseiten

Brutaler Streit

:

Leiharbeiter sticht Kollegen nieder

Warum der Mann seinem Kollegen in Hals und Kopf stach, ist derzeit noch unklar.
Warum der Mann seinem Kollegen in Hals und Kopf stach, ist derzeit noch unklar.
Nordkurier

Aus einem Streit wurde ein Angriff: Ein Pole hat einen Landsmann mit einem Stechbeitel lebensgefährlich verletzt. Jetzt wurde ein Haftantrag gestellt.

Ein Pole hat einen Landsmann (beide 36) am Montagabend mit einem Stechbeitel lebensbedrohlich verletzt. Die beiden Leiharbeiter hatten nach Polizeiangaben auf dem Gelände der Firma Hanse Jacht AG in Greifswald gearbeitet. Dabei kam es offenbar zu einer Auseinandersetzung, in deren Zuge der mutmaßliche Täter seinem Opfer mehrmals in den Hals und in den Kopf stach.

Tatwaffe wurde gefunden

Der Mann musste ins Uni-Klinkum gebracht und behandelt werden. Der Tatverächtige wurde vorläufig festgenommen. Was ihn zu der Tat brachte, ist noch unklar. Die Beamten konnten den 36-Jährigen wegen Sprachbarrieren bisher noch nicht vernehmen.

Wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags hat die Staatsanwaltschaft Stralsund eigenen Angaben zufolge inzwischen Haftantrag gestellt. Zur Tatzeit waren mehrere Arbeiter in der Halle, die die Auseinandersetzung beobachtet haben könnten. Sie sollen als Zeugen gehört werden, wie es von der Staatsanwaltschaft hieß. Die Tatwaffe sei gefunden worden. Wegen der Sprachbarriere mussten zunächst Dolmetscher organisiert werden. Mit einer Entscheidung des Amtsgerichtes Greifswald wurde am späten Nachmittag gerechnet.