Kirche
Lüskow freut sich über neue Glocke

Bis Mitte Januar wird die neue Glocke vor dem Altar stehen. Danach kommt sie in den Turm.
Bis Mitte Januar wird die neue Glocke vor dem Altar stehen. Danach kommt sie in den Turm.
Philipp Schulz

Zwei Jahre hat die Gemeinde gewartet, nun ist es endlich soweit. Die Kirche in Lüskow hat seine zweite Glocke wieder. Doch der Weg dahin war nicht leicht.

Rund 225 Kilogramm schwer, aus Bronze und in kompletter Handarbeit entstanden. Das ist die neue Glocke in der Lüskower Kirche. Ab Januar soll sie mit dem Ton es2 über das Dorf erklingen. Bereits in dieser Woche wurde sie angeliefert und hat einen vorübergehenden Platz im Altarraum der spätmittelalterlichen Kirche gefunden. Seit dem Zweiten Weltkrieg hängt nur eine Glocke im Turm der Lüskower Kirche. Damals wurden zahlreiche Kirchenglocken eingeschmolzen, um daraus Kriegsgerät und Munition zu fertigen.

Drei Anläufe und gut zwei Jahre brauchte es bis zum Moment, als die Glocke nun endlich in die Kirche gerollt wurde. „Eigentlich war geplant, eine gebrauchte Glocke zu kaufen, dafür gibt es einen kleinen Markt”, erklärt Pastorin Petra Huse. Tatsächlich gelang es auch, eine Glocke zu finden, die vom Klang gepasst hätte. Leider konnten die Gemeindevertreter nicht schnell genug über die Ausgabe entscheiden.

Nach verpassten Kauf gab es eine Glocke zum Materialpreis

Ein anderer Bieter erhielt den Zuschlag. Vermittelt hatte die Glockengießerei Bachert aus Neunkirchen bei Heidelberg. „Der verpasste Kauf tat den Glockengießern so leid, dass sie uns eine Glocke zum Materialpreis erstellen wollten”, erinnert sich Huse. Ende 2017 stand jedoch fest, dass es wieder eine der größten Ausnahmen im Glockenbau gab: Sie hatte nach dem Guss den falschen Klang. Jetzt, Ende 2018 und nach drei Anläufen steht die richtige Glocke endlich in der Lüskower Kirche. Am Sonntag, dem 9. Dezember soll sie ab 14 Uhr im Rahmen eines Gottesdienstes begrüßt werden.

Erst Mitte Januar wird sie dann in den Glockenturm gehangen und am 27. Januar, mit einem Gottesdienst, in den Dienst gestellt werden.