STURM REISST BÄUME UM

Kind bei Unwetter schwer verletzt

Auf einem Zeltplatz bei Freest sind am Donnerstagabend Bäume umgestürzt. Eine Baumkrone brach ab. Mehrere Urlauber wurden teils schwer verletzt. Die Aufräumarbeiten waren am Vormittag noch in vollem Gange.
Carsten Schönebeck Carsten Schönebeck
Simon Voigt Simon Voigt
Umgenickter Baum in Freest
Umgenickter Baum in Freest Tilo Wallrodt
Mehrere Bäume knickten ab, manche fielen auf Zelte.
Mehrere Bäume knickten ab, manche fielen auf Zelte. Tilo Wallrodt
Dieser Baum wurde entwurzelt Steven Holz
Für die Feuerwehr rückte zu einem Großeinsatz an.
Für die Feuerwehr rückte zu einem Großeinsatz an. Steven Holz
Am Donnerstagnachmittag begannen Feuerwehrleute gleich mit den Aufräumarbeiten.
Am Donnerstagnachmittag begannen Feuerwehrleute gleich mit den Aufräumarbeiten. Tilo Wallrodt
Solche Hagelkörner prasselten am Donnerstag in Freest herunter.
Solche Hagelkörner prasselten am Donnerstag in Freest herunter. Steven Holz
Freest.

Bei einem Gewitter sind auf einem Campingplatz in Freest fünf Menschen durch umgestürzte Bäume verletzt worden. Durch starke Windböen brach am Donnerstagabend die Krone des Baumes ab und fiel auf ein Zelt, wie die Polizei mitteilte. Unter den Verletzten ist ein dreijähriger Junge, der mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik kam, wie ein Polizeisprecher am Freitag in Neubrandenburg sagte. Auch die Eltern des Jungen, eine Schwester und ein weiteres Mädchen wurden am frühen Donnerstagabend leicht verletzt.

Auf dem Zeltplatz brachen bei Sturmböen mehrere Nadelbäume um, wie ein Sprecher des Landkreises sagte. Die Feuerwehren aus Freest, Wolgast und die Werksfeuerwehr der Energiewerke Nord aus Lubmin waren im Einsatz. Weitere nennenswerte Schäden habe es in der Region nicht gegeben. Das Unwetter trat lokal auf.

Genaue Übersicht über die Schäden gibt es noch nicht

Das Zelt der Familie aus dem bayerischen Kreis Neuburg-Schrobenhausen stand unmittelbar neben einer Kiefer, deren Baumkrone abbrach und die Urlauber einklemmte. Der Junge habe Kopfverletzungen erlitten. Der 29 Jahre alte Vater, die 28-jährige Mutter und die siebenjährige Schwester seien vorsorglich in das Krankenhaus gebracht worden, hieß es. Eine andere 14-Jährige sei nach einem Baumabbruch von einer Zeltstange getroffen und verletzt worden.

Eine genaue Übersicht über Schäden hatte der Campingplatzbetreiber am Freitagmorgen noch nicht. „Wir sind noch am Aufräumen“, sagte ein Sprecher. Freest gehört zu Kröslin und liegt auf dem nordöstlichsten Teil des Festlandes unweit der Ostsee gegenüber der Insel Usedom.

Starke Windböen und Hagel-Schauer in anderen Teilen Vorpommerns

Auch an anderen Orten gab es Einsätze. Mehrere Keller liefen voll. Wegen des Unwetters stürzten viele Bäume um, oder es brachen Äste ab. Straßen mussten geräumt werden, darunter die B 105 bei Martensdorf. Laut der Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Greifswald waren zeitweise alle verfügbaren Rettungskräften im Einsatz. Fotos aus den betroffenen Gebieten zeigen zudem die Reste eines heftigen Hagel-Schauers. Dazu kamen starke Windböen und Regen.

Erst am Mittwoch war in Baden-Württemberg ein 15-Jähriger in seinem Zelt von einem umgestürzten Baum erschlagen worden. Er starb. Bei dem Unglück auf einem Waldspielplatz in Rickenbach nahe der Schweizer Grenze wurden insgesamt drei Jugendliche verletzt.

StadtLandKlassik - Konzert in Freest

zur Homepage