Unsere Themenseiten

:

Meister ohne Atempause

Schwerin.Dem deutschen Volleyballmeister Schweriner SC ist keine Atempause vergönnt. Bereits heute soll im ersten Playoff-Halbfinalspiel gegen den VC ...

Schwerin.Dem deutschen Volleyballmeister Schweriner SC ist keine Atempause vergönnt. Bereits heute soll im ersten Playoff-Halbfinalspiel gegen den VC Wiesbaden der nächste Schritt zur Titelverteidigung gemacht werden. Das ursprünglich für morgen vorgesehene Heimspiel hat der Verein wegen einer Großveranstaltung in der benachbarten Sport- und Kongresshalle einen Tag vorverlegt. „Natürlich haben wir jetzt nur 48 Stunden Zeit zum Regenerieren. Aber das ist für uns kein Problem“, sagte Trainer Teun Buijs zuversichtlich. Im VC Wiesbaden empfangen die Mecklenburgerinnen in der heimischen Arena einen alten Bekannten. Bereits dreimal trafen beide Teams in der laufenden Saison aufeinander. Einmal gewann Wiesbaden, zweimal der Meister, zuletzt eindrucksvoll beim Pokalerfolg über die Hessinnen Anfang März in Halle/Westfalen. „Wir haben jetzt wieder so viel Selbstvertrauen, dass wir uns vor keinem Gegner fürchten müssen“, sagte Buijs. „Wir sind wieder da“, bestätigte Libera Lisa Thomsen nach dem 3:0 gegen Potsdam. Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen hatte der Titelverteidiger im Entscheidungsspiel um den Einzug ins Halbfinale eindrucksvoll demonstriert, warum er in dieser Saison in Deutschland das Maß aller Dinge ist.dpa