Staffelleiter Toralf Block (links) überreichte Kapitän und Spielertrainer Philipp Wegner nach Spielende den Meisterp
Staffelleiter Toralf Block (links) überreichte Kapitän und Spielertrainer Philipp Wegner nach Spielende den Meisterpokal. Stefan Justa
Da ist das Ding: Die Murchiner Kreisoberliga-Kicker feierten im heimischen Waldstadion ausgelassen.
Da ist das Ding: Die Murchiner Kreisoberliga-Kicker feierten im heimischen Waldstadion ausgelassen. Stefan Justa
Die Kicker aus dem Anklamer Altkreis krönten ihre erfolgreiche Saison mit dem Gewinn des Meistertitels.
Die Kicker aus dem Anklamer Altkreis krönten ihre erfolgreiche Saison mit dem Gewinn des Meistertitels. Stefan Justa
Kreisoberliga

Meisterpokal schmückt jetzt Murchiner Trophäenschrank

Im letzten Heimspiel der Saison 2021/22 überrollt der Kreisoberliga-Spitzenreiter den FSV Kemnitz und gewinnt klar mit 8:2. Nach dem Spiel wird der Meister-Pokal überreicht.
Murchin

Mit Volldampf Richtung Landesklasse: Bei ihrem vorerst letzten Kreisoberliga-Auftritt im heimischen Waldstadion haben es die Fußballer des SV Murchin/Rubkow am Wochenende noch einmal ordentlich krachen lassen.

Sie fegten den FSV Kemnitz beim ungefährdeten und deutlichen 8:2 (2:0)-Erfolg förmlich vom Rasen und bekamen nach Spielende von Staffelleiter Toralf Bock den Meisterpokal überreicht.

Lesen Sie auch: Spitzenreiter Murchin/Rubkow lässt nichts anbrennen

Souveräne Vorstellung

Auf eigenem Rasen bestimmte der Spitzenreiter das Geschehen von Beginn an nach Belieben. „Wir haben die erste Halbzeit komplett dominiert. Kemnitz konnte in der Offensive bis auf einen Torschuss keine Akzente setzen“, blickt Spielertrainer Philipp Wegner zufrieden zurück. Seine Elf zeigte sehenswerte Angriffe, ließ aber zahlreiche gute Tormöglichkeiten ungenutzt.

Für die verdiente Führung sorgte Marcell Krüger in der 17. Minute, ehe Philipp Wegner in der 39. Minute das 2:0 erzielte. Auch wenn die Gäste nach dem Seitenwechsel etwas besser in die Partie fanden und ihrerseits zu zwei Treffern kamen, jubelten ausschließlich die Murchiner.

Mehr lesen: Murchiner suchen Verstärkung fürs Trainer-Team

Zwei langjährige Spieler in „Ruhestand” verabschiedet

Sie zogen durch Tore von Sven Heise, Robin Lieckfeldt, Leonardo Peter, Sebastian Kienbaum, Tim Cieslak und Martin Hahn bis zum Abpfiff auf 8:2 davon. „Es war eine souveräne Vorstellung von uns“, erklärt Philipp Wegner, der den Titelgewinn mit seinen Vereinskameraden nach der Über-gabe des Meisterschaftspokals ausgelassen feierte. Bereits vor dem Anpfiff wurden mit Robin und Dustin Lieckfeldt zwei Akteure des SV Murchin/Rubkow in den „Fußball-Ruhestand“ verabschiedet.

Sein letztes Heimspiel für den Landesklasse-Aufsteiger bestritt unterdessen Leonardo Peter. Nach einem Jahr beim Fußball-Kreisoberligisten wechselt der ehemalige Nachwuchs-Kicker des VFC Anklam zum Verbandsligisten Greifswalder FC II. Seine Rolle als Torjäger könnte zukünftig der langjährige Anklamer Verbands- und Landesliga-Fußballer Toni Rabe einnehmen. Er hat sich dazu entschlossen, ab der neuen Saison für den Landesklasse-Vertreter aufzulaufen. Neben ihm wechseln mit Jakob Poleske und Raffael Boettcher zwei weitere Ex-VFCler zum SV Murchin/Rubkow.

zur Homepage