Friedrich Baumgärtner und Bernd Kohn bilden derzeit eine gemeinsame Fraktion in der Anklamer Stadtvertretung.
Friedrich Baumgärtner und Bernd Kohn bilden derzeit eine gemeinsame Fraktion in der Anklamer Stadtvertretung. NK-Archiv/ Anne-Marie Maaß
Stadtpolitik

Mini-Fraktion will Sitz im Finanzausschuss trotz Rückzug behalten

Obwohl Finanzfragen sein Steckenpferd sind, hat Friedrich Baumgärtner seinen Sitz im Finanzausschuss der Stadt abgegeben. Doch ein fliegender Wechsel klappt nicht.
Anklam

Ein Stuhl blieb am Montag im Anklamer Finanzausschuss frei und das offenbarte, dass es Veränderungen in der Anklamer Stadtpolitik gibt: Weil nach seiner Meinung die Meinung des Finanzausschusses der Hansestadt Anklam zu wenig Beachtung findet und dem Gremium nur eine beratende Funktion zukommt, verzichtet Stadtvertreter Friedrich Baumgärtner künftig auf seinen Sitz in diesem Ausschuss. Das steht schon etwas länger fest, doch so richtig hatte er diese Entscheidung wohl nicht mit seinem Kompagnon aus der Zwei-Mann-Fraktion Baumgärtner/Kohn abgesprochen. Erst wenige Stunden nach der Mitteilung über den Rückzug folgte jedenfalls die Aussage, dass Bernd Kohn künftig den Sitzungen des Finanzausschusses für die Fraktion beiwohnen würde.

Lesen Sie auch: Kehrt Anklam zur „Vorpommerschen Dorfstraße” zurück?

Stadtvertretung muss über Wechsel beraten

Warum fehlte die Fraktion dann trotzdem bei der jüngsten Ausschusssitzung am Montag? Auf Nachfrage bei Stadtvertreter Bernd Kohn macht dieser deutlich, dass über den Wechsel noch in der Stadtvertretung entschieden werden müsse und er dann offiziell in den Ausschuss berufen werde. Die nächste Stadtvertretersitzung ist jedoch erst für den 23. Juni angesetzt. „Ich will mich auf jeden Fall der Verantwortung stellen”, bestätigte Bernd Kohn auf Nordkurier-Anfrage. Er wolle seinerseits keine Möglichkeit auslassen, um seine Meinung zu vertreten und seine Standpunkte zu erklären, dafür sei er ja schließlich von den Bürgern gewählt worden, so Kohn.

 

zur Homepage