Zahlreiche Spenden für Kinder aus Vorpommern-Greifswald sind auch in diesem Jahr wieder zusammengekommen.
Zahlreiche Spenden für Kinder aus Vorpommern-Greifswald sind auch in diesem Jahr wieder zusammengekommen. Matthias Diekhoff
Dietger Wille, Martina Ebert, Mitarbeiter der Tafel und Matthias Freitag (von rechts) bei der Übergabe der Spenden der Mi
Dietger Wille, Martina Ebert, Mitarbeiter der Tafel und Matthias Freitag (von rechts) bei der Übergabe der Spenden der Mitarbeiter der Kreisverwaltung. Matthias Diekhoff
Geschenke

Mitarbeiter der Kreisverwaltung spenden an Tafeln

Eine gemeinsame Bescherung wird es auch in diesem Jahr nicht geben. Dafür aber wieder einen großen Gabentisch für Kinder aus Vorpommern-Greifswald.
Anklam

Es ist mittlerweile zu einer schönen Tradition geworden, dass die Mitarbeiter der Verwaltung des Landkreises Vorpommern-Greifswald in der Vorweihnachtszeit Süßigkeiten, Spielzeug und Bekleidung für die Tafeln spenden.

Nachfrage ist groß

Eine Tradition übrigens, auf die von beiden Seiten gepocht wird, wie am Dienstag bei der Übergabe eines Teils der Spenden im Anklamer Landratsamt zu erfahren war. Denn auf der einen Seite würden die Kinder schon fragen, ob es auch in diesem Jahr wieder einen so vollen Gabentisch geben wird, berichtet Martina Ebert, Leiterin der Anklamer Tafel. Und auf der anderen Seite renne man bei den Mitarbeitern offene Türen ein, wenn es um die Aktion geht, weiß der stellvertretende Personalratschef Matthias Freitag.

Dazu aufgerufen hatten erneut der Personalrat und die Leitung der Kreisverwaltung. Nicht nur der 2. stellvertretende Landrat Dietger Wille (CDU) freute sich bei der Übergabe, dass wieder so viele Gaben für die Kinder aus vor allem ärmeren Familien zusammengekommen waren. Schließlich habe sich auch in den entsprechenden Ämtern der Verwaltung bemerkbar gemacht, dass die Situation in den vergangenen Monaten in vielen Familien im Kreis eher schlechter geworden ist.

Kinder und Familien kommen einzeln

Wie auch schon im vergangenen Jahr werde es bei der Tafel keine große gemeinsame Bescherung geben, kündigte Martina Ebert an. Vielmehr würden die Kinder mit ihren Familien nacheinander kommen, um sich Geschenke und Süßigkeiten auszusuchen. Am 21. Dezember soll es dann soweit sein. Insgesamt würden 80 bis 100 Kinder aus Anklam und Umgebung erwartet. Ähnliche Aktionen, bei denen die Spenden der Verwaltungsmitarbeiter übergeben wurden, gab es am Dienstag auch an den Standorten in Pasewalk und Greifswald.

Mehr lesen: Corona-Inzidenz im Kreis Vorpommern-Greifswald überschreitet die 500er-Schwelle

 

zur Homepage