Stephan Rosenow (rechts) empfängt am Sonnabend ab 15 Uhr mit seinem Murchiner Team den SV Blau-Weiß Jarmen.
Stephan Rosenow (rechts) empfängt am Sonnabend ab 15 Uhr mit seinem Murchiner Team den SV Blau-Weiß Jarmen. Stefan Justa
Fußball-Landesklasse

Murchiner Aufstiegstrainer mahnt zur Demut

Nach guten Leistungen und Ergebnissen im Verlauf der Vorbereitung geht es für Landesklasse-Neuling Murchin/Rubkow erstmals nach der Sommerpause um Punkte.
Murchin

Die Vorfreude auf den Saisonstart ist riesig: Für Aufsteiger SV Murchin/Rubkow beginnt an diesem Wochenende im heimischen Waldstadion das „Abenteuer“ Landesklasse. Nachdem sie im Spieljahr 2021/22 das sportliche Geschehen in der Kreisoberliga bestimmten, bekommen sie es am Sonnabend mit einem Landesklasse-Topteam der Vorsaison zu tun. Ihr Gegner ist ab 15 Uhr der SV Blau-Weiß Jarmen.

Lesen Sie auch: Meisterpokal schmückt jetzt Murchiner Trophäenschrank

Schwung aus der Vorbereitung mitnehmen

Spielertrainer Philipp Wegner sieht seine Mannschaft für die anstehenden Aufgaben gut gerüstet: „Wir hatten eine gute Vorbereitung, mit der ich sehr zufrieden bin. Diesen Schwung müssen wir versuchen, mit in die Liga zu nehmen.“ Seine Elf ließ im Verlauf der Testphase unter anderem mit einem 3:1-Heimerfolg gegen Landesliga-Aufsteiger FC Rot-Weiß Wolgast aufhorchen.

Mehr lesen: Fußballsaison 2022/23 mit mit Pokalrunde eröffnet

„Wer nach der guten Vorbereitung denkt, es geht jetzt einfach so weiter, der schätzt die Situation allerdings falsch ein. Wir müssen demütig bleiben“, stellt Wegner klar. Auch wenn die Murchiner morgen auf eigenem Rasen antreten, sieht er die Rollen klar verteilt: „Jarmen ist der Favorit. Ich bin aber davon überzeugt, dass wir punkten können, wenn wir unser gesamtes Potenzial abrufen.“

Mit Jarmen wartet gleich ein dicker Brocken

Die Landesklasse-Saison 2021/22 konnte das vom ehemaligen Anklamer Verbandsliga-Kicker Stefan Kreutz trainierte Jarmener Team hinter Aufsteiger Rot-Weiß Wolgast auf dem zweiten Tabellenplatz abschließen. Die Blau-Weißen haben das erste Pflichtspiel nach der Sommerpause bereits hinter sich. Sie verkauften sich am vergangenen Wochenende in der ersten Landespokal-Runde gegen Verbandsligist Siedenbollentin teuer und hielten ihre Niederlage mit 0:3 in Grenzen.

Die Murchiner haben ihren letzten Härtetest vor dem scharfen Start am Dienstagabend auf eigenem Rasen gegen Kreisoberligist Sturmvogel Völschow klar mit 9:0 gewonnen. Rund lief es aus Sicht der Gastgeber dabei aber erst im zweiten Durchgang. „Wir haben in der ersten Halbzeit zu kompliziert gespielt. Nachdem wir in der Pause ein paar Änderungen vorgenommen haben, konnten wir uns deutlich steigern. Völschow ist im Verlauf der zweiten Hälfte eingebrochen“, blickt Philipp Wegner zurück.

Rio Grimm brachte den Landesklasse-Neuling kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung. Er erzielte nach dem Seitenwechsel zwei weitere Treffer. Auch Martin Hahn trug sich gegen Völschow dreimal in die Torschützenliste ein. Außerdem trafen Tim Cieslak, Marcell Krüger und Philipp Wegner.

zur Homepage