Gefahr für die Umwelt
Nach Dünger-Unfall 20 Tonnen Erde ausgetauscht

Unfall in Zemitz: Aus diesem Düngeranhänger liefen am Montag 5000 Liter in den Vorgarten sowie den Keller des Hauses gelaufen.
Unfall in Zemitz: Aus diesem Düngeranhänger liefen am Montag 5000 Liter in den Vorgarten sowie den Keller des Hauses gelaufen.
Tilo Wallrodt

Rund 5000 Liter Flüssigdünger flossen am Montag nach einem Unfall in Zemitz in den Vorgarten und Keller eines Einfamilienhauses. Ein Bodentausch war nötig.

Jetzt ist auch die Gefahr für die Umwelt gebannt. Nachdem am Montagmorgen in Zemitz rund 5000 Liter Flüssigdünger nach einem Unfall in den Straßengraben und in den Vorgarten sowie den Keller eines Einfamilienhauses flossen, wurde am Dienstag der betroffene Boden großflächig ausgetauscht – etwa 20 Tonnen Erde. Diese Maßnahme hatte das Umweltamt des Landkreises Vorpommern-Greifswald bereits am Montag angewiesen, erklärte Kreissprecherin Anke Radlof.