NEUERÖFFNUNG

Netto-Markt kommt ins alte Anklamer Famila-Gebäude

Seit Jahren steht das Einkaufszentrum an der Pasewalker Allee leer. Nun steht fest: Eine moderne Filiale des „roten“ Netto soll 2021 eröffnet werden. 15 Mitarbeiter werden gesucht.
Patrick Muranko ist bei Netto für die Expansion im Osten zuständig. Hinter ihm wird aktuell der Klinker des alten Fa
Patrick Muranko ist bei Netto für die Expansion im Osten zuständig. Hinter ihm wird aktuell der Klinker des alten Famila-Gebäudes abgetragen. Entstehen soll eine moderne Glasfront. Dennis Bacher
Ab dem Frühjahr 2021 soll es in Anklam den zweiten Netto-Discounter geben.
Ab dem Frühjahr 2021 soll es in Anklam den zweiten Netto-Discounter geben. Jens Kalaene
Anklam.

Der Südosten der Stadt Anklam wird ab dem nächsten Jahr um einen Supermarkt reicher. Wie der Nordkurier erfuhr, will die Netto Marken-Discount AG & Co. KG eine Filiale in dem ehemaligen Famila-Gebäude an der Ecke Pasewalker Allee/Rudolf-Diesel-Straße eröffnen. Auf einer Verkaufsfläche von rund 1.000 Quadratmetern sollen ab dem Frühjahr 2021 rund 5.000 Artikel angeboten werden, erklärt Patrick Muranko, Netto-Gebietsleiter Expansion Ost. „Wir rechnen mit einer Eröffnung noch vor dem Ostergeschäft.“

Das Einkaufszentrum, das sich einst als Anlaufstelle für viele Anklamer etabliert hatte, ist inzwischen sichtbar in die Jahre gekommen. Die Schaufenster sind vergilbt und zum Teil beschädigt, die Klinker-Fassade ist mit Bildern und Parolen beschmiert, und der Wildwuchs auf den Parkplätzen lässt erahnen, wie lange dort kein Auto mehr geparkt hat. Vor gut zehn Jahren verließen die Supermarktketten Famila und Aldi das Gewerbegelände. Seitdem steht der Komplex leer und wird von Anklamern bisweilen als Schandfleck der Stadt bezeichnet. Dabei handele es sich um einen durchaus vielversprechenden Standort, wie Muranko erklärt. „Die Nähe zur Bundesstraße bietet durchaus die Möglichkeit, auch Kunden außerhalb von Anklam anzulocken.“

Interessenten können sich schon bewerben

Die neue Filiale wird mit einer modernen Backwaren-Station und einer Leergut-Annahme im großzügigen Eingangsbereich ausgestattet. Außerdem verspricht Muranko der Kundschaft breite Gänge. Parkmöglichkeiten soll es zur Genüge geben. „Zur Verfügung werden etwas mehr als 200 Parkplätze stehen, die breiter ausfallen als noch zu Famila-Zeiten, um auch ausreichend Behindertenparkplätze anbieten zu können“, erläutert Muranko.

Bereits im Spätherbst dieses Jahres will die Kette „Thomas Philipps“ eine Filiale in dem Gebäudekomplex eröffnen. Von dem Markt für Sonderposten erwartet man sich in Anklam eine Anziehungskraft auf die Kunden. Dies sei Muranko zufolge ein weiteres Argument dafür gewesen, eine zweite Filiale des „roten“ Netto in Anklam zu eröffnen.

Etwa 15 Mitarbeiter sollen in Zukunft im neuen Standort arbeiten. Bewerben kann man sich schon jetzt, entweder in der zweiten Netto-Filiale in der Lübecker-Straße oder online.

www.netto-online.de

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

Kommende Events in Anklam (Anzeige)

zur Homepage