Für die VFC-Kicker um Ricardo Ludwig endete die Landesliga-Saison mit einer knappen Niederlage.Foto: Stefan Justa
Für die VFC-Kicker um Ricardo Ludwig endete die Landesliga-Saison mit einer knappen Niederlage.Foto: Stefan Justa Stefan Justa
Sascha Pribbernow verlor mit seinem Anklamer Team beim SV Teterow.
Sascha Pribbernow verlor mit seinem Anklamer Team beim SV Teterow. Stefan Justa
Landesliga-Trainer Michael Höcker erzielte im letzten Saisonspiel den 2:2-Ausgleich.
Landesliga-Trainer Michael Höcker erzielte im letzten Saisonspiel den 2:2-Ausgleich. Stefan Justa
Vor der Sommerpause

Niederlage für Anklamer Landesliga-Kicker

Der zwischenzeitliche 2:2-Ausgleichstreffer von Trainer Michael Höcker reicht für die VFC-Kicker in Teterow nicht zum Punktgewinn.
Anklam

Die Landesliga-Fußballer des VFC Anklam haben sich am Pfingst-Wochenende mit einer knappen Auswärts-Niederlage in die Sommerpause verabschiedet. Personell arg gebeutelt verloren sie ihr letztes Saisonspiel beim SV Teterow mit 2:3 (2:0). „Auch wenn wir nach unserem Zwei-Tore-Rückstand im zweiten Durchgang zum Ausgleich gekommen sind, geht der Sieg für die Gastgeber schon in Ordnung“, stellte Trainer Michael Höcker nach dem Abpfiff klar. Bitter aus Sicht seiner Mannschaft: Der entscheidende Treffer gelang den Bergringstädtern, die den Abstieg in die Landesklasse trotz des Sieges nicht abwenden konnten, wenige Sekunden vor dem Abpfiff. Teterow/Anklam.

An der Tabellenkonstellation änderte die siebte Punktspiel-Niederlage der Saison für die Mannen aus der Peenestadt nichts. Mit 35 Punkten auf dem Konto haben sie das Spieljahr 2021/22 hinter Meister SV Hanse Neubrandenburg (50 Punkte), Greifswald II (44), Karlsburg/Züssow (41) und Friedland (40) auf dem fünften Rang abgeschlossen.

"Aus dem letzten Loch gepfiffen"

Zur Anklamer Startelf zählte in Teterow neben den beiden A-Junioren Raffael Boettcher und Lucas Niklas Klingenberg mit Max Kleinwächter ein Spieler der zweiten Männer-Mannschaft. Er gab sein Debüt in der zweithöchsten Spielklasse des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommerns. „Trotz monatelanger Trainingspause hat sich Max zur Verfügung gestellt. Gleiches gilt für Espen Albrecht, der verletzungsbedingt ebenfalls eine lange Zeit ausgefallen ist. Wir haben personell aus dem letzten Loch gepfiffen“, macht Michael Höcker deutlich.

Neben Espen Albrecht, der bereits in der 13. Spielminute für den verletzten Markus Rogee ins Spiel kam, war der 42-jährige Trainer der einzige Wechselspieler. Trotz der zahlreichen Ausfalle kamen die Akteure um Mannschaftskapitän Phil Skeip recht ordentlich in Tritt. „In der Anfangsphase lief es gar nicht so schlecht. Mit zunehmender Spieldauer haben wir dann aber den nötigen Zugriff verloren. Die Gastgeber waren bei ihren Offensivbemühungen zielstrebiger und haben unsere Fehler im Abwehrverhalten konsequent bestraft“, blickt Michael Höcker zurück. Nur sechs Minuten nach ihrem Führungstreffer bauten die Teterower ihren Vorsprung kurz vor der Pause auf 2:0 aus.

Im zweiten Durchgang schien sich das Blatt dann zu Gunsten des VFC zu wenden. Nachdem Arne Siebrecht in der 60. Minute für den Anschlusstreffer sorgte, wechselte sich Trainer Michael Höcker wenig später selbst ein und erzielte in der 76. Minute prompt den 2:2-Ausgleich. „Es ist natürlich ärgerlich, dass wir das Unentschieden anschließend nicht über die Zeit bringen konnten und kurz vor Spielende den dritten Gegentreffer hinnehmen mussten. Wir haben in Teterow zu oft die falschen Entscheidungen getroffen“, so der VFC-Coach. Für seine Mannschaft beginnt die Vorbereitung auf die neue Landesliga-Saison am 30. Juni.

Anklam spielte mit: Kietzmann, Klingenberg, D. Schulz, Pribbernow, Netz, Kleinwächter (62. Höcker), Rogee (13. Albrecht), Siebrecht, Skeip, Boettcher, Ludwig

Müdes Derby: VFC muss sich mit einem Punkt begnügen

zur Homepage