Auch die Ostpreußen können sich nun wieder ohne Einschränkungen treffen.
Auch die Ostpreußen können sich nun wieder ohne Einschränkungen treffen. ZVG
Bund der Vertriebenen

Ostpreußen treffen sich im Volkshaus

Nach zwei Jahren Pause gibt es auch bei den Vertriebenen viel nachzuholen.
Anklam

Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause gibt es am Sonnabend, 2. Juli, wieder ein Ostpreußentreffen im Anklamer Volkshaus. Von 10 bis 17 Uhr sorgen unter anderem der Posaunenchor Insel Usedom, das russisch-ukrainische Ensemble Polynushka und die Jagdhornbläser Uecker-Randow für Unterhaltung.

Lesen Sie auch: Anklamer Duo seit 30 Jahren für Ostpreußen auf Achse

Gedenkstein wird eingeweiht

Zudem soll das 30-jähriges Jubiläum der Landsmannschaft Ostpreußen in Mecklenburg-Vorpommern begangen und der Gedenkstein an der Ännchen-von-Tharau-Linde eingeweiht werden.

Corona-Einschränkungen bestünden nicht mehr und eine vorherige Anmeldung sei auch nicht nötig, heißt es vom Bund der Vertriebenen. Alle Heimatkreise seien wie immer an den Tischen ausgeschildert. Für Mittagessen, Kaffee, Kuchen, Büchertisch und natürlich Bärenfang sei gesorgt.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage