Insel Usedom
Patrouillenboote in Peenemünde unerlaubt abgewrackt

Die Ermittlungen ergaben, dass keine Genehmigung vorlag, um die Boote vor Ort zu zerlegen. Jetzt wird wegen Gewässerverunreinigung ermittelt.
Die Ermittlungen ergaben, dass keine Genehmigung vorlag, um die Boote vor Ort zu zerlegen. Jetzt wird wegen Gewässerverunreinigung ermittelt.
Tilo Wallrodt

Eine gerissene Ölsperre im Hafen Peenemünde machte die Wasserschutzpolizei Wolgast auf vier Patrouillenboote aufmerksam. Die waren bereits teilweise zerlegt.

Bereits am ersten Weihnachtsfeiertag stellte eine Bootsstreife der Wasserschutzpolizei Wolgast eine gerissene Ölsperre im Hafen Peenemünde auf der Insel Usedom fest. Ein Defekt mit Folgen: Aus einem von vier im Hafen liegenden alten Patrouillenboote trat Öl aus und verunreinigte das Gewässer.

Die Boote waren zu diesem Zeitpunkt bereits teilweise zerlegt und sollten abgewrackt werden. Die Ermittlungen ergaben jedoch, dass dafür keine Genehmigung vorlag.