:

Zwei Betrunkene und eine abgefackelte Garage

Polizeikontrolle Halt Polizei Polizeikelle
Polizeikontrolle Halt Polizei Polizeikelle
Gerhard Seybert - Fotolia

Die Wochenend-Bilanz von Polizei und Feuerwehr in Ostvorpommern: Zwei betrunkene Autofahrer, einer landete schwer verletzt im Straßengraben. Und eine Garage, die in Anklam abbrannte.

Gleich zwei betrunkene Autofahrer haben am Wochenende die Polizei beschäftigt: Am Freitagabend gegen 20 Uhr krachte ein Anklamer Autofahrer auf der B109/110 zwischen der Peenebrücke und der Kreuzung Greifswalder Straße erst gegen einen Begrenzungspfosten und dann gegen den Mast eines Werbeträgers. Der 33-jährige Unfallfahrer konnte sich aus seinem Fahrzeug zwar noch selbst befreien und bei den herbeigeeilten Polizisten sogar noch einen Atemalkoholtest abgeben (Resultat: 1,24 Promille), wurde dann aber doch ins Greifswalder Uniklinikum gebracht. Dort fiel auf: Bei dem Unfall hatte sich der Betrunkene ein Schädelhirntrauma und Wirbelsäulenverletzungen zugezogen.

Nur wenige Stunden später ging den Beamten um 2:45 Uhr bei Wolgast erneut eine Alkohol-Sünderin ins Netz. Denn Streifenpolizisten fiel die eigenartige Fahrweise einer 46-Jährigen Autofahrerin auf, die ihren Seat in Schlangenlinien durch Wolgast steuerte. Die Beamten hielten die Frau an, baten sie zum Atemalkoholtest und maßen 1,93 Promille. Das Resultat für die Autofahrer war in beiden Fällen gleich: Sofortige Sicherstellung des Führerscheins und ein Strafverfahren.

Am Sonnabend mussten dann noch einmal die Anklamer Brandschützer ausrücken, die bereits am Vorabend mit an die Unfallstelle des betrunkenen Autofahrers gekommen waren. Um 15:38 Uhr wurden die Kameraden zu einer brennenden Garage in der Lindenstraße gerufen. Das Gebäude stand zum Glück leer, die Feuerwehrleute nahmen unter schwerem Atemschutz die Brandbekämpfung auf und konnten das Feuer binnen weniger Minuten löschen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar, ebenso wie die Ursache für das Feuer, bei dem immerhin keine Personen zu Schaden kamen.