BUNDESTAGS-WAHLKAMPF

Polizei erwischt Kandidatin der Grünen – CDU-Plakate beschädigt

Eine Kandidatin der Grünen in MV soll sich nachts an den Aufstellern der CDU-Konkurrenz vergangen haben. Die Polizei ermittelt, ihre Partei gerät unter Druck.
Katharina Horn (Grüne) und Philipp Amthor (CDU) kandidieren im selben Wahlkreis für den Bundestag. Nun gibt es m&aum
Katharina Horn (Grüne) und Philipp Amthor (CDU) kandidieren im selben Wahlkreis für den Bundestag. Nun gibt es mächtig Ärger um beschädigte Plakate. Arne-Jeschal/Jens Büttner
Greifswald ·

Plakate zerstört, beklebt, beschmiert – der Wahlkampf für Bundestag und Landtag spitzt sich zu. Nun ist eine Kandidatin der Grünen für den Bundestag in den Fokus der Polizei geraten. Nach Nordkurier-Informationen soll die Greifswalderin Katharina Horn mehrere Plakate der CDU-Konkurrenz mit Diffamierungen beklebt haben. Horn sitzt seit 2018 in der Greifswalder Bürgerschaft und ist Sprecherin der Grünen Jugend in Mecklenburg-Vorpommern. Bei der Bundestagswahl Ende September kandidiert sie im selben Wahlkreis wie Philipp Amthor (16 – Mecklenburgische Seenplatte I / Vorpommern-Greifswald II), außerdem steht sie auf Platz zwei der Landesliste ihrer Partei für den Bundestag.

Lesen Sie auch: Interview mit den Grünen Spitzenkandidaten für MV

Von der Polizei erwischt

Nach Nordkurier-Informationen soll Horn mit einem weiteren Beschuldigten vergangene Woche mehrere Aufkleber mit der Aufschrift „Korrupt” auf Plakaten der CDU in Greifswald angebracht haben. Nun droht ihr eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Die Polizei bestätigte auf Nachfrage, dass am Freitagabend zwei Personen von einer Polizeistreife beim Bekleben der Plakate gestellt wurden. Angaben zu Alter und Wohnort stimmen mit Horn überein. Dass es sich um die Grünen-Kandidatin handelt wollte die Polizei weder bestätigen noch dementieren – der Datenschutz.

Lesen Sie auch: Strasburger AfD-Kandidat lauert Plakat-Zerstörern auf

Amthor attackiert „linke Parteien”

Katharina Horn war für den Nordkurier am Mittwoch nicht erreichbar. Beim Landesverband der Grünen einigte man sich schließlich darauf, nicht den Kontakt zu Horn herzustellen, sondern den Landesvorsitzenden Ole Krüger reagieren zu lassen. Der gab sich juristisch spitzfindig: „Wir haben mit unserer Kandidatin Katharina Horn gesprochen. Sie hat keine Kenntnis von einer Anzeige.” Die Rückfrage allerdings, ob sie von dem Vorgang an sich wisse bzw. von der Polizei bei einer Sachbeschädigung erwischt wurde, wollte man bei den Grünen nicht beantworten.

Auf Nordkurier-Nachfrage bestätigte Amthor, der Kreisverband der CDU sei von der Polizei über den Vorgang informiert worden. Der CDU-Politiker reagierte entrüstet und nutzte die Gelegenheit zum General-Angriff auf die Konkurrenz. Das Ganze sei „kein Studentenstreich”, sondern ein „unglaublicher Vorgang und offenbart das absurde Demokratie- und Eigentumsverständnis linker Parteien.” Er forderte eine klare Reaktion des Landesverbandes der Grünen. „Wer mutwillige Sachbeschädigung für eine Petitesse hält, ist für den Bundestag offensichtlich nicht geeignet”, so Amthor weiter.

Lobbyvorwürfe gegen die CDU

Amthor, der laut aktueller Prognosen um seinen einst sichergeglaubten Sitz im Bundestag bangen muss, sieht sich als Opfer einer Kampagne. „Insgesamt gehört es leider zu den traurigen Tiefpunkten dieses Wahlkampfes, dass ein Mitbewerber seit Monaten mit Falschbehauptungen völlig haltlose Straftaten unterstellt.” Er dürfte damit auf den SPD-Kandidaten Erik von Malottki anspielen, der Amthor wegen seiner Lobby-Verflechtungen mit dem Unternehmen „Augustus Intelligence” kritisiert. Er hatte Aktienoptionen des Unternehmens „Augustus Intelligence” erhalten, diese aber nach Bekanntwerden des Vorgangs zurückgegeben. Ermittlungen wegen des Vorwurfs der Korruption gegen ihn hatte die Staatsanwaltschaft Berlin nach wenigen Tagen eingestellt.

Noch unentschieden? Mit dem Wahlswiper lassen sich die Positionen der verschiedenen Parteien bei der Landtagswahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern vergleichen. Lesen Sie hier dazu mehr.

* Diese App ist ein kostenloses Angebot des Vereins WahlSwiper. Der Nordkurier ist dafür inhaltlich nicht verantwortlich.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Greifswald

zur Homepage

Kommentare (28)

intolerant dumm weltfremd von nix eine ahnung ausser dumm quatschen
nix stimme für grün

wähl die Grünen - sie sind sehr gut !!!

Schäm Dich!

Die hat mir meinen Sandeimer......

Die Grünen sind dumm und intollerant, an wen erinnert mich das bloß?

Aber man kann noch dümmer als die Grünen sein, wenn man ein Grünenwähler ist.

Sind sie nun wieder auch nicht - intollerant 😉

Wenn der Chef bei den Urlaubstagen bescheißt bin ich nicht intolerant, wenn ich andere darauf hinweise, sondern dumm wenn ich es nicht tue.
Einen guten Leumund kann man sich nicht kaufen oder "verbitten, weil es grob ungehörig ist".

Wer bescheißt, bescheißt. So einfach hat man das früher mal genannt.
Früher, bevor sich das Beamtentum aus Juristen gegen alle Vorwürfe immun gemacht hat, indem es sich "Töne, ob Tonarten oder Tonhöhen" durch Ermittlungsausschüsse verbittet.

Jede Wette.
Irgendwann macht "dumm", 25€$.

Grüne gehen garnicht

Sehr gut! Linke aber auch nicht. ;-)

Sehr gut. Rechte schon gar nicht.

bleibt keiner übrig.

dass die CDU zutiefst korrupt ist?

Also mir fällt keine Partei ein, die so komplett im Dienst der Großindustriellen steht. Die SPD versucht da ja kräftig aufzuholen, muss sich aber noch kräftig anstrengen, um mit Klöckner, Scheuer und Co. mitzuhalten.

Da müsste die Anklage ja "Verbreitung der Wahrheit" lauten.

Wenn zwei sich streiten, ....

And the winner is: ...

Auch egal.

wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen!

Bravo, immer weiter so liebe Grüne. Zerlegt euch selbst. Erst Baerbock als Kanzlerkandidatin, dann die Geschichte mit den Saar Grünen und nun beschmieren Bundestagskandidaten die Plakate der Konkurrenz. Ihr merkt schon gar nicht mehr, wie blöd ihr eigentlich seid. Aber regieren wollen. Gnade uns Gott!!!

👌👌👍

Die klebt drauf was viele denken, mir inbegriffen, und jetzt soll ich das verurteilen? Wofür? Eine unbequeme Wahrheit auf wessen "Eigentum" geklebt zu haben? Meins?

Also mich stört's nicht.
Sollte ein politischer Beiname werden wie in China. Phips, ein tieftaschiger Wirtschaftsberater, der nebenher Politiker ist.

... die rebelliert und eigene Regeln aufstellt.

Ohne müsste ich mich sonst wohl noch verneigen oder Kuchen statt Brot essen.

Irgendwann ist's immer Schluss mit dem Prosecco.

Man darf sich nicht den Kuchen vom Brot nehmen lassen.

Der ist auch nicht von Baumrinde so fett geworden.

nicht wahr?!

Höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine reine Inszenierung. Langweil...

wieder ein schöner beleg dafür, dass der hauptstreifen aus cduspdgrünelinkefdpafd - gerne in völlig beliebiger reihenfolge aneinandereihbar völlig fertig hat.
vielleicht kann man da noch was raus - scrabbeln.
KEINE MACHT FÜR NIEMAND ! Fürwahr

wissen alle, dass das "Hand anlegen" an fremde Wahlplakate strafbar ist. Andererseits hat die Person ja nur die Wahrheit aufgeklebt.
Die Überschrift hat allerdings auch wenig mit seriösem Journalismus zu tun, weil bei uns (normalerweise) die Unschuldsvermutung gilt. So sehr die Indizien gegen die Grüne sprechen, bewiesen ist noch nichts.

und lässt sich erwischen. Das allein disqualifiziert sie. Aber keine Sorge: Dank Baerbock & Co. werden sie bald wieder in dem Loch versinken aus dem sie gekrochen kamen.

Die Grünen kleben Wahrheiten auf CDU-Plakate die sowieso jeder weiß und lassen sich dabei erwischen. Herz was willst du mehr.

Warum hat sie die Plakate nicht gleich ganz runtergerissen?