:

Polizei evakuiert mehrere Greifswalder Uni-Gebäude

Wegen einer Bombendrohung hat die Polizei Gebäude der Greifswalder Universität gesperrt. Von wem die Drohung  kam und ob sie Substanz hat, ist noch unklar.
Wegen einer Bombendrohung hat die Polizei Gebäude der Greifswalder Universität gesperrt. Von wem die Drohung  kam und ob sie Substanz hat, ist noch unklar.
Gabriel Kords

Eine Bombendrohung hat am Montagmorgen an der Greifswalder Universität für Aufregung gesorgt.

Wegen einer Bombendrohung sind am Montagvormittag mehrere Gebäude der Universität Greifswald in der Innenstadt geräumt worden. Ein Großaufgebot der Polizei sperrte gegen 9 Uhr unter anderem das Gebäude der Wirtschaftswissenschaften und die zentrale Bereichsbibliothek am Schießwall ab. Professoren, Dozenten und Studenten mussten ihre Arbeit für rund eine Stunde unterbrechen, bis die Polizei den Gebäudekomplex abgesucht hatte und anschließend wieder freigab. Zeitweise waren mehr als ein Dutzend Beamten vor Ort.

Nähere Angaben zu den Hintergründen machte die Polizei zunächst nicht. Vor Ort hatte es anfangs zunächst lediglich geheißen, die Drohung sei mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit substanzlos. Man müsse aber auf Nummer sicher gehen. Ein Sprecher der Universität sagte, zum Zeitpunkt der Bombendrohung habe in dem betroffenen Institut eine Diplomprüfung stattfinden sollen. Ob es einen Zusammenhang gebe, sei allerdings noch unklar.