GROßEINSATZ

Polizei löst illegale Technoparty bei Anklam auf

Rund 100 Leute hatten auf einem Privatgelände in Pelsin gefeiert. Das wurde jedoch als Verstoß gegen die Corona-Regeln gewertet – 15 Streifenwagen rückten an.
Mit 15 Einsatzwagen rückte die Polizei in der Nacht zum Samstag in Pelsin bei Anklam an.
Mit 15 Einsatzwagen rückte die Polizei in der Nacht zum Samstag in Pelsin bei Anklam an. © NIKOLAS-HOFFMANN - stock.adobe.com
Pelsin.

Am Freitag gegen 22.30 Uhr stellten Beamte des Polizeihauptreviers Anklam in der Ortschaft Pelsin auf einem Privatgelände eine nicht angemeldete Veranstaltung fest. Circa 100 deutsche Staatsangehörige waren dort anwesend. In Abstimmung der Polizei mit den zuständigen Mitarbeitern des Ordnungsamtes des Landkreises Vorpommern-Greifswald wurde die Veranstaltung als eine nicht angemeldete und nicht genehmigte Veranstaltung eingestuft und somit als Verstoß gegen die geltende Corona-Landesverordnung MV.

Mehr lesen: Ist die Corona-Warn-App überhaupt noch nötig?

In der Folge wurde die Veranstaltung für beendet erklärt und unter Aufsicht der eingesetzten Polizeibeamten aufgelöst. Insgesamt waren 15 Funkstreifenwagen im Einsatz, teilte die Polizei mit. Der Polizeieinsatz endete gegen 2 Uhr am Samstagmorgen. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen die Corona-Landesverordnung MV eingeleitet.

Mehr lesen: Ärzteverband fordert klare Regeln für Feste

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pelsin

Kommende Events in Pelsin (Anzeige)

zur Homepage