GEWALTTAT

Polizei vernimmt Zeugen nach Messerattacke in Anklam

Die Ermittler sind auf der Suche nach einem Motiv für die schwerwiegende Tat am Montag in Anklam.
Einer der beiden 18-jährigen Angreifer hatte ein Messer dabei und verletzte damit den 17-Jährigen.
Einer der beiden 18-jährigen Angreifer hatte ein Messer dabei und verletzte damit den 17-Jährigen. Symbolfoto Oliver Berg
Anklam.

Nach dem Messerangriff auf einen 17-Jährigen am Montagnachmittag in der Anklamer Parkallee laufen derzeit noch die Ermittlungen der Polizei. Der junge Mann erlitt bei der Auseinandersetzung mit zwei 18-Jährigen schwere Stichverletzungen am Bein. Er musste im Krankenhaus behandelt werden und dort auch noch zur Beobachtung bleiben. Der Fall hätte wohl auch noch ganz anders ausgehen können.

Wer hat etwas beobachtet?

Warum es zu der schwerwiegenden Tat kam, ist den Ermittlern bislang unklar. Ein Motiv sei nicht bekannt. Darum gehe es nun allerdings auch in den angelaufenen Zeugenbefragungen. Relativ viele Menschen hätten den Vorfall am Stadtpark mitbekommen. Weitere Zeugen, die etwas zur Aufklärung der Tat beizutragen haben, könnten sich allerdings bei der Polizei melden. Fest stehe bislang, dass bei dem 18-Jährigen, der das Messer mit sich führte, ein geringer Alkoholwert von 0,28 Promille nachgewiesen wurde.

Sowohl die beiden Angreifer als auch das Opfer seien Deutsche, die teils schon der Polizei bekannt waren. Zusammenhänge zu weiteren Sachverhalten werden derzeit ebenfalls geprüft. Hinweise auf eine politisch-motivierte Tat lägen derzeit nicht vor, heißt es.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

Kommende Events in Anklam (Anzeige)

zur Homepage