Kinovorschau

▶ Preisgekrönter Film „Wem gehört mein Dorf?” im Anklamer Kino

Der Film „Wem gehört mein Dorf?” spielt auf Rügen. Die Frage stellt sich aber auch an anderen Orten in Vorpommern. Im Anklamer Kino läuft der Film noch bis zum Wochenende.
Freitag und am Wochenende im Anklamer Kino: Göhren auf Rügen ist ein beliebter Urlaubsort. Einigen Einwohnern geht d
Freitag und am Wochenende im Anklamer Kino: Göhren auf Rügen ist ein beliebter Urlaubsort. Einigen Einwohnern geht die touristische Entwicklung allerdings zu weit. Das betrifft auch andere Orte in Vorpommern. Filmszene/jip film
Anklam

Der Tourismus gehört zur DNA des Landes Mecklenburg-Vorpommern, meint Ministerpräsidentin Manuela Schwesig. Nicht wenige Bewohner von Touristen-Orten fühlen sich allerdings zunehmend von den Besucher-Massen genervt, wie eine Umfrage kürzlich gezeigt hat. Aber irgendwie muss der Rubel ja rollen – oder etwa nicht? Unter anderem mit dieser Frage beschäftigt sich der mehrfach preisgekrönte Film „Wem gehört mein Dorf?“, der am Freitag, Sonnabend und Sonntag jeweils um 17.15 Uhr im Anklamer Kino gezeigt wird.

Konflikte um touristische Großprojekte

Darin geht es um das Ostseebad Göhren im östlichsten Zipfel der Insel Rügen. Eine Gruppe von Gemeindevertretern hat dort jahrelang eine Reihe von touristischen Großprojekten unterstützt. Als auch noch das letzte Stück unberührter Küste bebaut werden soll, regt sich Widerstand. Eine Bürgerinitiative gründet sich und tritt bei der Kommunalwahl an, um die Dinge zu verändern.

Filmemacher stammt aus dem Dorf

Der Film von Christoph Eder, der selbst in Göhren aufgewachsen ist, ist somit auch ein Film über das Wesen der Demokratie, der zeigt, dass Mitbestimmung nirgendwo so unmittelbar ist, wie in der Lokalpolitik. Zugleich werden an dem Beispiel einer Gemeinde in Vorpommern einige Themen verhandelt, die auch ganz woanders eine Rolle spielen, wie zum Beispiel der Ausverkauf der Kommunen, Strukturwandel, Turbo-Tourismus oder Naturschutz.

Jetzt Trailer für "Wem gehört mein Dorf?" hier ansehen (Vimeo.com, 1:48 Min):

Der Filmemacher selbst sagt dazu: „Wenn dir etwas wichtig ist, engagiere dich. Setze dich dafür ein und warte nicht so lange, bis es zu spät ist. Ja, Kommunalpolitik ist anstrengend, komplex und oft auch ein bisschen langweilig. Aber sie prägt deine unmittelbare Umwelt und kann auch sehr belebend und fruchtbar sein.“

Jetzt lesen: Dieses Ostseebad auf Usedom war die Badewanne der Kumpel

Mehr zum Thema: So soll filmreifer Streit um Parkhaus auf Rügen geklärt werden

Mehr zum Thema: Tourismus und Demokratie – große Themen im kleinen Göhren auf Rügen

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage