Auf der B197 und auf der B109  kam es am Dienstag zu Unfällen mit Wild auf der Straße.
Auf der B197 und auf der B109 kam es am Dienstag zu Unfällen mit Wild auf der Straße. Nordkurier
Wildunfälle

Reh und Waschbär auf B109 und B197 angefahren

Auch am helllichten Tag kann Wild zu einer Gefahr auf den vorpommerschen Straßen werden. Zwei Unfälle passierten nun auf der B109 und B197.
Pelsin

Dass Wild auch tagsüber aktiv sein kann, bekamen zwei Verkehrsteilnehmer am Dienstag zu spüren. Um die Mittagszeit kollidierte eine 47-jährige Pkw-Fahrerin auf der B 197 zwischen Pelsin und Stretense mit einem Reh. Ihr Beifahrer erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen und musste behandelt werden. Das Tier kam vorerst mit dem Leben davon und floh. Am Unfallauto entstand ein Sachschaden von etwa 4000 Euro, informierte Ben Tuschy, Pressesprecher der Polizei in Anklam.

Mehr lesen: Neuer Polizeichef im Peenetal freut sich über Erfolge

Bei der Polizeidienststelle in Eggesin zeigte am Dienstag ein Mercedes-Fahrer einen Unfall mit einem Waschbären an, der ihm zuvor auf der B 109 zwischen Rathebur und Altwigshagen in die Quere gekommen war. Der Schaden an seinem Wagen beträgt etwa 250 Euro, so die Polizei.

Mehr lesen: Retter müssen Waschbär aus Kaminschacht bürsten

 

zur Homepage