:

Rentner rast mit Auto in Wohnhaus

Das war nicht geplant: Beim Einparken ist ein älterer Autofahrer in Wolgast wohl derart durcheinander geraten, dass sein Auto einen Abhang herunterrutschte und in eine Hauswand krachte.

Der Aufprall des Fahrzeugs war so heftig, dass die Airbags auslösten.
Tilo Wallrodt Der Aufprall des Fahrzeugs war so heftig, dass die Airbags auslösten.

Zwei ältere Menschen sind am frühen Sonntagabend in Wolgast bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 78-jährige Fahrer eines BMW eigentlich nur einparken wollen, war dann aber mit seinem Fahrzeug ruckartig nach vorn gefahren und eine Böschung hinabgefahren. Dort überquerte er einen massiven Wäschestender und prallte danach gegen die Wand eines Wohnhauses.

Durch die Wucht des Aufpralls lösten die Airbags des Fahrzeugs aus. Der Unfallverursacher und seine 84-jährige Beifahrerin konnten sich eigenständig aus dem Wagen befreien, wurden allerdings beide verletzt. Durch herbeieilende Rettungskräfte wurden sie ins Krankenhaus gebracht, wo der Unfallverursacher als schwerverletzt und die Beifahrerin als leichtverletzt eingestuft wurden. Weitere Menschen kamen nicht zu Schaden.

Die Kriminalpolizei versucht jetzt, die genaue Ursache des Unfalls zu klären. Zeugen berichten, der Automatik-Wählhebel des Wagens habe zum Zeitpunkt des Eintreffens der Polizei in der Fahr-Position D gestanden. Das massiv beschädigte Fahrzeug musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 5550 Euro.