FEUERWEHR ANKLAM

Retten, löschen, bergen – das geht jetzt auch auf der Peene

Für den Wasser-Einsatz ist die Anklamer Feuerwehr nun bestens gerüstet. Was mit dem neuen Boot machbar ist, zeigte sich gleich beim ersten Start.
Anne-Marie Maaß Anne-Marie Maaß
Künftig kann auch vom Wasser aus – sogar während der Fahrt – gelöscht werden.
Künftig kann auch vom Wasser aus – sogar während der Fahrt – gelöscht werden. Anne-Marie Maaß
Bevor die Personenrettung vorgeführt werden konnte, musste „das Opfer” ins Wasser befördert werden.
Bevor die Personenrettung vorgeführt werden konnte, musste „das Opfer” ins Wasser befördert werden. Anne-Marie Maaß
Die Chance auf eine Rundfahrt nutzten die Gäste, unter denen auch viele Stadtvertreter waren, gerne.
Die Chance auf eine Rundfahrt nutzten die Gäste, unter denen auch viele Stadtvertreter waren, gerne. Anne-Marie Maaß
Auch die Alters- und Ehrenabteilung, die Jugendwehr und die Kameradinnen und Kameraden der aktiven Wehr waren zur Einweihung n
Auch die Alters- und Ehrenabteilung, die Jugendwehr und die Kameradinnen und Kameraden der aktiven Wehr waren zur Einweihung natürlich dabei. Anne-Marie Maaß
Wehrführer Heiko Laß stellte die technischen Daten vor.
Wehrführer Heiko Laß stellte die technischen Daten vor. Anne-Marie Maaß
So könnte der Löschangriff auf der Peene künftig aussehen.
So könnte der Löschangriff auf der Peene künftig aussehen. Anne-Marie Maaß
Das Technische Hilfswerk aus Greifswald hob das Boot mittels Kran in die Peene.
Das Technische Hilfswerk aus Greifswald hob das Boot mittels Kran in die Peene.
Über die Bugklappe können Personen gerettet werden.
Über die Bugklappe können Personen gerettet werden. Anne-Marie Maaß
Anklam.

Der Stolz war den Kameradinnen und Kameraden der Anklamer Feuerwehr anzusehen, als ihr neues Boot nun zum ersten Mal feierlich zu Wasser gelassen wurde. 106 000 Euro hat das gute Stück gekostet, das den Feuerwehrleuten auf vielfältige Art und Weise auf dem Wasser zur Verfügung stehen soll.

So ist das neue Boot nicht nur mit gleich zwei 80 PS starken Motoren mit Jetantrieb ausgestattet, es verfügt außerdem über einen Lastenarm, der bis zu 120 Kilogramm heben kann, sowie über eine Bugklappe, um verunfallte Personen aus dem Wasser aufnehmen zu können. Auch für den Löscheinsatz auf dem Wasser ist die Neuanschaffung bestens geeignet. So kann über die Tragkraftpumpe, die ebenfalls an Bord mitgeführt werden kann, sogar während der Fahrt Wasser zum Löschen gefördert werden.

Wie das alles funktioniert, führten die Kameraden bei der offiziellen ersten Fahrt auf der Anklamer Peene am Freitag schon einmal ihren geladenen Gästen vor. Und auch für eine Rundfahrt auf der Peene stand das Boot an diesem besonderen Tag zur Verfügung.

Anklam musste 13.000 Euro stemmen

Doch zum Spaß wurde das Boot keineswegs angeschafft. Die Anklamer sehen sich mit dem neuen Gefährt insgesamt gut gerüstet, um somit auch in den Gebieten im Anklamer Stadtbruch ihre Pflichten erfüllen zu können. Das Boot, das dauerhaft auf einem Trailer zur Verfügung steht, kann mit einer Slipanlage oder mit einem Kran zu Wasser gelassen werden. Allein die Drehleiter der Anklamer Wehr sei nicht dafür ausgelegt, um das Boot mit einem Leergewicht von rund 2100 Kilogramm zu heben.

Gefördert wurde das Boot mit 93.000 Euro aus dem Strategiefonds des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt Anklam hatte damit nur noch einen Eigenanteil von 13.000 Euro zu stemmen. Beantragt hatte die Landesförderung Matthias Manthei, Landtagsabgeordneter der Freien Wähler. Auch er war bei der Einweihung mit dabei. Ebenso wie viele Stadtvertreter, der Bürgermeister mit seinen beiden Stellvertretern und der Ordnungsamtsleiter des Landkreises, Werner Hackbarth.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage