KEIN PLATZ AUF DEM MARKTPLATZ

Rettungshubschrauber muss im Stadtpark landen

Weil auf dem Markt kein Platz war, setzte der Rettungshubschrauber kurzfristig im Stadtpark zur Landung an. Eine ältere Frau war in Atemnot geraten.
Der Rettungshubschrauber musste im Anklamer Stadtpark landen.
Der Rettungshubschrauber aus Greifswald landete kurzfristig im Stadtpark, um einer älteren Frau zur Hilfe zu kommen. Foto: Dennis Bacher Dennis Bacher
Anklam.

Der Einsatz eines Rettungshubschraubers sorgte am Freitagnachmittag in Anklam für Aufregung. Gegen 14.15 Uhr kreiste der Hubschrauber der Deutschen Rettungsflugwacht (DRF) über dem Marktplatz, um wenig später aber doch im Stadtpark zu landen. Grund für den Einsatz war ein akuter Notfall in einer Seniorenresidenz in der Nähe des Stadtparks, wie vom Personal der Greifswalder Luftrettung zu erfahren war. Demnach sei eine ältere Frau in Atemnot geraten und musste schnellstmöglich behandelt werden. Zunächst sei geplant gewesen, den Rettungshelikopter auf dem Marktplatz zu Boden zu bringen.

Bühne auf dem Marktplatz verhinderte Landung

Die Einsatzkräfte stellten jedoch fest, dass dazu aufgrund der großen Veranstaltungsbühne vor dem Rathaus nicht genügend Platz zur Verfügung stand. Stattdessen landete der Helikopter kurz darauf im nahen Stadtpark. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Anklam waren angefordert worden, um die Notärzte vom Markt zur Seniorenresidenz zu befördern. Darauf konnte aufgrund des neuen Landeplatzes dann aber verzichtet werden. Zum Zustand der in Not geratenen Frau konnten zunächst keine Angaben gemacht werden.

Mehr lesen: Nächste große Baustelle auf dem weg zur Insel Usedom in Sicht

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

Kommende Events in Anklam (Anzeige)

zur Homepage