Frachter außer Kontrolle
Schiffsunfall auf dem Peenestrom in Wolgast

Zwei Tage lag der Frachter an den Dalben, ohne, dass der Schiffsunfall gemeldet wurde.
Zwei Tage lag der Frachter an den Dalben, ohne, dass der Schiffsunfall gemeldet wurde.
Tilo Wallrodt

Ein großer Frachter hat auf dem Peenestrom in Wolgast einen erheblichen Schaden angerichtet. Merkwürdig ist, dass der Schiffsunfall so spät gemeldet wurde.

Erst am Dienstag (9. Mai) wurde die Wasserschutzpolizei darüber informiert, dass es bereits am Donnerstag (4. Mai) gegen 6 Uhr einen Schiffsunfall an der Peenebrücke in Wolgast gegeben hat. Während des Brückenzuges soll ein Frachter unter der Flagge von Antigua und Barbuda einen Dalben der Zufahrt zur Marina Hornwerft gerammt haben. Der Frachter knickte den Pfahl auf Höhe der Wasserlinie ab. Am Dalben entstand dabei ein Schaden von insgesamt 15.000 Euro.

Die Polizei schließt nicht aus, dass sich der Kapitän falsch verhalten hat und es so zu dem Unfall kam. Diesen Verdacht sieht sie darin bekräftigt, dass das Schiff nach dem Vorfall zwei Tage an den Wartedalben lag, aber keine Schadensmeldung einging. Die Beamten ermitteln daher nun den genauen Unfallhergang.