SPORTANGEBOT

Schwimmhalle Anklam öffnet wieder für Freizeitschwimmer

„Ab ins Wasser!“, heißt es aktuell nicht nur an den Badeseen und der Ostsee, sondern auch in den Schwimmhallen. Die Anklamer Peenerobben freuen sich, ab Montag wieder Badegäste begrüßen zu dürfen.
So voll wie auf dem Bild darf es zwar noch nicht werden, aber einem Besuch in der Anklamer Schwimmhalle steht ab Montag nichts
So voll wie auf dem Bild darf es zwar noch nicht werden, aber einem Besuch in der Anklamer Schwimmhalle steht ab Montag nichts mehr entgegen. Anne-Marie Maaß
Anklam ·

In Ruhe ein paar Bahnen ziehen – ab Montag ist das in der Anklamer Schwimmhalle auch wieder für jedermann möglich. „Wir freuen uns, mit diesem Angebot wieder starten zu können“, sagt Patrick Grose vom Betreiberverein Anklamer Peenerobben.

Mehr lesen: Wie soll Anklams neue Schwimmhalle heißen?

Auch dort zieht somit etwas Normalität ein. „Bei uns gelten die Regeln, wie man sie auch aus dem normalen sozialen Leben kennt: Wer während der offenen Zeiten in die Halle möchte, muss einen aktuellen Test dabei haben, die doppelte Impfung nachweisen können oder die Bescheinigung haben, dass er genesen ist“, erklärt Grose. Als Problem schätzt er diese Hürde jedoch nicht ein. „Im Restaurant oder anderswo ist das ja mittlerweile üblich“, sagt er. Zu den Routinen zählt auch die Maskenpflicht, die ebenfalls im Eingangsbereich und Schuhgang der Schwimmhalle gilt. Grose hofft, dass sich Gäste auch darüber hinaus vernünftig verhalten, wie etwa Abstände wahren, dann steht dem Schwimmvergnügen eigentlich nichts mehr im Weg.

Diesmal auch in den Ferien geöffnet

Die Halle ist für Besucher zunächst mit eingeschränkten Öffnungszeiten nutzbar. „Wir wollen montags, mittwochs und freitags von 13 bis 20 Uhr öffnen. Am Dienstag außerdem von 13 bis 16 Uhr. Donnerstag bleibt dem Vereinssport vorbehalten. Dafür haben wir dieses Jahr dann aber auch in den Ferien, also bis zum 16. Juli, für das Jedermann-Schwimmen geöffnet“, sagt Grose.

Und dann steht in den Ferien ja auch noch das Landesprogramm „MV lernt Schwimmen“ vor der Tür. Dafür können sich die Kids schon jetzt anmelden. Zugangsvoraussetzung sei der ausgefüllte Elternbrief, der in den Schulen verteilt wurde, erklärt Grose. Ist dieser abhandengekommen, könne das Formular auch auf der Internetseite der Peenerobben von den Eltern heruntergeladen werden. „Dann muss aber noch der Schulstempel wieder eingeholt werden“, weist Grose hin.

Insgesamt sollen in der Anklamer Schwimmhalle in den Ferien zwölf Schwimmkurse im Rahmen des Projektes starten, jeweils von Montag bis Freitag finden dann täglich für die Teilnehmer 90 Minuten Schwimmtraining statt. Bezahlen müssen die Eltern dafür nicht, Fahrtkosten werden allerdings nicht übernommen. „Wir bieten aber gerne an, dass Eltern die Zeit ebenfalls zum Schwimmen nutzen können“, sagt Patrick Grose. Mit der Nachfrage ist er recht zufrieden. „Es kam ja jetzt doch alles sehr kurzfristig, da ist klar, dass mancher die Ferien schon anders verplant hat. Bis jetzt sind die Anmeldungen gut, und wir können auch noch allen Wünschen entsprechen, was die Zeiten und Wochen angeht“, sagt der Anklamer.

Extra-Angebot für Vorschul-Kinder

Ein besonderes Angebot soll es nach den Ferien zudem noch für die Kitakinder geben, die im Sommer zur Schule kommen. „Da die Kitas bislang noch nicht wieder zurück bei uns in der Halle sind und gerade mit diesen Kindern die Zeit nicht wieder aufgeholt werden kann, wollen wir ihnen drei Extra-Beckenzeiten anbieten, um die Schwimmausbildung bis in den Januar 2022 hinein nachzuholen“, erklärt Grose.

Am vergangenen Dienstag sind die Vereinsmitglieder bereits in die Halle zurückgekehrt. Dort sei der Betrieb uneingeschränkt gestartet. Lediglich die Zeiten mussten für den Gruppenwechsel etwas gekürzt werden. Doch auch dort zeigt sich: „Manche wurden vom Start etwas überrascht oder scheuen den langen Anfahrtsweg für die verkürzte Trainingszeit und kommen wohl erst nach den Ferien zurück. Das ist auch okay“, sagt der Schwimmtrainer. Und dann gibt es da ja noch die neue Schwimmhalle, deren Bau rasant vorangeht und den er verfolgt: „Die Veränderungen von Woche zu Woche sind teilweise riesig. Ein großes Lob für die engagierten Bauarbeiter, dass das so gut läuft. Die Vorfreude wächst bei uns mit jeder Woche.“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage