Die Gymnasiasten Hanna Lorenz, Tyrone Zeidler und Leticia Wohlthat (von links) lagen bei der Matheolympiade des Lilienthal-Gymnasiums ganz weit vorn. Rechts im Bild Schulleiter Mathias Ruta. Foto: Matthias Diekhoff
Die Gymnasiasten Hanna Lorenz, Tyrone Zeidler und Leticia Wohlthat (von links) lagen bei der Matheolympiade des Lilienthal-Gymnasiums ganz weit vorn. Rechts im Bild Schulleiter Mathias Ruta. Matthias Diekhoff
Wettbewerb

Schwimmt ein Schokoriegel? Schüler messen ihr Wissen

In dieser Woche trafen sich in Anklam junge Leute aus sechs Schulen des Landkreises, um sich unter anderem mit Schokoriegeln zu beschäftigen.
Anklam

Einigen wird die Fragestellung aus einem alten Werbespot etwas bekannt vorkommen: Kann ein Schokoriegel im Wasser schwimmen? Diese Frage war Bestandteil des 48. Physikwettstreits der 8. Klassen des Landkreises Vorpommern-Greifswald. Ausgetragen wurde er am Dienstag in der Regionalen Schule „Käthe Kollwitz” in Anklam.

Erster Platz geht nach Gützkow

Neben der Schokoriegel-Frage hatten die insgesamt 35 Teilnehmer aus sechs Schulen im Kreis und dem Schulzentrum am Sund in Stralsund zehn theoretische Fragen und eine physikalisches Kreuzworträtsel zu lösen. Die Höchstpunktzahl von 30 erreichte dabei zwar keiner der Schüler, aber Rayk Bode vom Schlossgymnasium Gützkow brachte es immerhin auf 25,5 Punkte und belegte damit den ersten Platz.

Ferdinand Ladisch vom Anklamer Lilienthal-Gymnasium kam mit 24,5 Punkten auf den zweiten Platz. Den dritten Platz teilten sich Alexander Bollmann von der Johann-Christoph-Adelung-Schule Spantekow und Leon Kruse vom Schlossgymnasium Gützkow. Beide erreichten 23,5 Punkte.

Am Donnerstag hatten dann die Mathe-Asse des Lilienthal-Gmynasiums ihren großen Tag. Insgesamt 37 Schüler der Klassenstufen sieben bis elf hatten sich an der Mathematik-Olympiade beteiligt. Dabei handelt es sich um einen bundesweiten Wettbewerb, bei dem den Schülern Aufgaben aus den Bereichen Geometrie, Stochastik und Arithmetik zugeschickt werden und in Heimarbeit gelöst werden sollen. Der Höchstpunktzahl von 40 kam Tyrone Zeidler (Klasse 10) dabei am nächsten. Auf den Plätzen folgten Hanna Lorenz und Leticia Wohltat (beide 8. Klasse). Neben den drei besten wurden aber auch noch weitere Schüler mit Urkunden und Geldprämien ausgezeichnet, die vom Schulförderverein des Gymnasiums gestiftet wurden.

Mehr lesen: Bewegtes Leben in Pommern, DDR und der Mathematik

 

zur Homepage