FDP-Politiker

:

Sebastian Ratjen ist tot

Der FDP-Politiker Sebastian Ratjen aus Greifswald ist gestorben. (Archivbild)
Der FDP-Politiker Sebastian Ratjen aus Greifswald ist gestorben. (Archivbild)
Gabriel Kords

Der FDP-Politiker Sebastian Ratjen ist gestorben. Der frühe Tod des ehemaligen Generalsekretärs versetzt die regionale Partei in Trauer.

Der FDP-Politiker Sebastian Ratjen ist gestorben. Dies teilte der Kreisverband der FDP in Vorpommern-Greifswald mit. Von 2006 bis 2011 war Ratjen Mitglied des Landtags Mecklenburg-Vorpommern, obwohl er bereits nach Parteiangaben in dieser Zeit erkrankt gewesen sei.

Ratjen zog für das Studium der Zahnmedizin von Frankfurt/Main nach Greifswald. Er betrieb eine Zaharzt-Praxis in der Stadt. Von 1999 bis 2007 war er Generalsekretär in der FDP Mecklenburg-Vorpommern.

Laut Partei verstarb er unerwartet am 12. März im Alter von 45 Jahren. Eine genaue Ursache für den frühen Tod ihres Parteifreundes nennt die FDP nicht. Bereits in den vergangen Jahren zog sich Ratjen aufgrund einer Erkrankung aus der aktiven Politik zurück.

Starke Verbundenheit zur FDP und Greifswald

„Sebastian Ratjen beschritt oft unkonventionelle Wege und sorgte als schillernde Persönlichkeit dafür, dass die Freien Demokraten auch außerparlamentarisch wahrgenommen wurden”, sagt der Landesvorsitzende der FDP, René Domke.

Auch über die Parteigrenzen hinweg habe man seine Ideen und seinen Tatendrang geschätzt. Ratjen habe sein politisches Talent bedingungslos und aufopfernd in den Dienst der Liberalen gestellt. Unvergessen seien seine Auftritte mit Jürgen Möllemann und Guido Westerwelle in Greifswald.

Sebastian Ratjen war in der Hansestadt auch Mitglied der Bürgerschaft und Präsident der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.