Die Fliegenragwurz zählt zu den seltensten Orchideen Norddeutschlands und in unserer Region V-G nur zwischen Jarmen und G
Die Fliegenragwurz zählt zu den seltensten Orchideen Norddeutschlands und in unserer Region V-G nur zwischen Jarmen und Gützkow heimisch. Norbert Warmbier
Bei einer öffentlichen Führung ins Peenetalmoor werden kuriose Fliegenragwurzorchideen naturkundlich Interessierten
Bei einer öffentlichen Führung ins Peenetalmoor werden kuriose Fliegenragwurzorchideen naturkundlich Interessierten gezeigt Norbert Warmbier
Eine Erfolgsgeschichte des pommerschen Naturschutzes: Die Blüten der sehr seltenen Fliegenragwurzorchidee erinnern an die
Eine Erfolgsgeschichte des pommerschen Naturschutzes: Die Blüten der sehr seltenen Fliegenragwurzorchidee erinnern an dieses Insekt und sollen die Tiere zur Paarung anlocken. Norbert Warmbier
Die seltenen Trollblumen und die Breitblättrigen Knabenkrautorchideen blühen noch zwischen Jarmen und Anklam.
Die seltenen Trollblumen und die Breitblättrigen Knabenkrautorchideen blühen noch zwischen Jarmen und Anklam. Norbert Warmbier
Die Orchideenflächen werden nach der Blühsaison wie hier im Peenetalmoor als Pflegemaßnahme gemäht.
Die Orchideenflächen werden nach der Blühsaison wie hier im Peenetalmoor als Pflegemaßnahme gemäht. Norbert Warmbier
Die Bienenragwurzorchidee blüht neuerdings an den Trockenrasenhängen im Randowtal.
Die Bienenragwurzorchidee blüht neuerdings an den Trockenrasenhängen im Randowtal. Norbert Warmbier
Die Orchideenflächen im Peenetalmoor werden gegen Verbuschung und Schilfbewuchs nach der Orchideensamenreife gemäht.
Die Orchideenflächen im Peenetalmoor werden gegen Verbuschung und Schilfbewuchs nach der Orchideensamenreife gemäht. Norbert Warmbier
Nur an wenigen Stellen, so bei Rothenklempenow und Ferdinandshof, wächst die sehr seltene Sumpfknabenkrautorchidee
Nur an wenigen Stellen, so bei Rothenklempenow und Ferdinandshof, wächst die sehr seltene Sumpfknabenkrautorchidee Norbert Warmbier
Geht der Sommer zu Ende, dann werden die Orchideenflächen gegen Verbuschung gemäht und die Heuernte beginnt.
Geht der Sommer zu Ende, dann werden die Orchideenflächen gegen Verbuschung gemäht und die Heuernte beginnt. Norbert Warmbier
Naturfotografie

Sehr seltene Orchideen auch in Vorpommern zu finden

Ob im Peenetalmoor, dem Landgrabental oder der Ueckermünder Heide: Glücksmomente finden Blumenfreunde immer wieder in diesen faszinierenden Naturparadiesen.
Anklam

Die Natur in MV hält immer Überraschungen bereit: Wenn er beim Anblick von Wald- und Wiesenorchideen in dieser pommerschen Landschaft auf diese Blütenstars trifft, wird so manch einer unserer Mitbürger erst einmal stutzig. Dies kann doch nicht sein, denn die Orchidee ist doch vermeintlich die Blume der Tropen und hier die Schöne aus 1001 Nacht, wie schon der erste Teil dieser Naturserie zeigte.

Nicht in die Ferne schweifen, wenn das Gute…

So manche Blumenfreunde fliegen mit Billig-Airlines seit Jahren quer durch die ganze Welt. Sind heute auf Mallorca, dann in den Naturreservaten der USA und übermorgen im Amazonas, um die Naturschönheiten in der Fremde zu entdecken. Touristen sind laut einer Klimastudie für knapp zehn Prozent aller Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Im Durchschnitt produziert jeder Deutsche pro Jahr satte 11,5 Tonnen CO₂. Das sind laut Angaben des Umweltbundesamtes fünfmal soviel Schadstoffe, wie es nachhaltig wäre.

Aber bei den Orchideen sind Fernreisen gar nicht nötig, denn die Botaniker berichten, dass die zarten Grazien der Ritterschlag zu Schutzgebieten selbst kleinster heimischer Flächen sind, wie beispielsweise im Geschützten Landschaftsbestandteil „Kalkloch bei Ferdinandshof “ mit Sumpfknabenkrautorchidee und im Flächennaturdenkmal „Steinmockersches Holz“ bei Neetzow mit der Weißen Waldhyazinthe.

Nur an wenigen Stellen, so bei Rothenklempenow und Ferdinandshof, wächst die sehr seltene Sumpfknabenkrautorchidee

Von Kap Arkona bis zu den Alpen erfassten Experten in deutschen Landen vom Affenknabenkraut bis hin zum Zweiblatt fast 60 Orchideenarten.

Teil 1 der Blumenschau: Volle Tropenpracht mitten in Vorpommern

Seltene Wildorchideen in Vorpommern und der Uckermark

Immer wieder kommen durch die Klimaerwärmung auch zwischen Peenemünde, Pasewalk und Penkun neue Wildorchideenarten hinzu. So im Naturschutzgebiet „Grünzer Berge“ am Osthang des Randowtals, sowie in der Landschaftseinheit „Kuppiges Uckermärkisches Lehmgebiet“ an der Grenze zum Land Brandenburg. Die Bienenragwurz-Orchidee ist eine sehr seltene, ausdauernd, krautig bis auf 50 Zentimeter Höhe heranwachsende kalkliebende Halbtrockenrasen-Pflanze, die eine deutliche Ausbreitungstendenz nach Norden zeigt.

Vor einigen Jahren gelang ein Nachweis mit nur zwei Exemplaren dicht bei Anklam auf einem Wanderdeich im Naturpark „Flusslandschaft Peenetal“ nahe dem Menzliner Hafen. Die Blühwunder strahlten aber nur eine Saison ihr bezauberndes Lächeln in das Moor – danach waren die Orchideen verschwunden.

Auch in dieser Saison ragten die Blütenstände im Randowtal mit ihren lockenblütigen Ähren mit den 3 bis 10 Blüten über den Hangflächen. Die Bienenragwurz wird trotz der Ähnlichkeit mit diesem Insekt nur selten von diesen fremdbestäubt. In der Regel kommt es zur Selbstbestäubung. Dabei krümmen sich die Pollinenstiele nach unten und bringen so die Pollinien mit der Narbe in Berührung, was der Pflanze viel Kraft kostet.

Gefahr durch frühe Wiesenmahd

Da die Blattrosetten bereits im Herbst austreiben vermuten Botaniker, dass bei über längere Zeit ungünstige Witterungsbedingungen und viel zu früher Wiesenmahd diese Orchidee leidet und verschwindet. Ähnlich liegen die Verhältnisse bei der nur im Naturpark „Flusslandschaft Peenetal“ zwischen Jarmen und Gützkow in Vorpommern–Greifswald blühenden Fliegenragwurz.

Die Fliegenragwurz zählt zu den seltensten Orchideen Norddeutschlands und in unserer Region V-G nur zwischen Jarmen und G

In unserem Bundesland sind alle Orchideenarten geschützt. Von der Ostsee bis zur Penkuner Seenplatte wurden für alle Wiesenorchideenarten in Vorpommern- Greifswald durch die Untere Naturschutzbehörde beim Landkreis Pflegeprogramme gemeinsam mit den Landwirten erarbeitet. Diese wurden in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Naturschutzmitarbeitern als Gebietsbetreuer und den Mitarbeitern der Naturparke „Insel Usedom“ und Naturpark „Flusslandschaft Peenetal“ in den letzten Jahren erfolgreich umgesetzt.

Bei einer öffentlichen Führung ins Peenetalmoor werden kuriose Fliegenragwurzorchideen naturkundlich Interessierten

Also, warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Wer dem wundervollen Klang der Umwelt lauschen und dabei beim Anblick von Wildtieren, Adlern, Silberreihern und voller Blühfreude Stress abbauen möchte, kann bei einer geführten Naturwanderung Kraft tanken. Anmeldung unter Tel. 015156074311.

Weiter die regionale Natur erkunden: Dieser Ort ist ein Schmuckkästchen der Natur

zur Homepage