Heinz Haasch führte den TTSV Anklam über 20 Jahre lang als Vorsitzender an.
Heinz Haasch führte den TTSV Anklam über 20 Jahre lang als Vorsitzender an. Stefan Justa
Nachruf

Sein großes Sportlerherz schlägt nicht mehr

In unterschiedlichen Funktionen hat sich Heinz Haasch jahrzehntelang um den Tischtennissport in MV verdient gemacht. Nun ist er im Alter von 81 Jahren verstorben.
Anklam

Ein großes Sportlerherz aus Vorpommern hat aufgehört zu schlagen. Anklams Tischtennis-Urgestein Heinz Haasch ist Anfang Januar im Alter von 81 Jahren verstorben. „Wir müssen leider von einem unserer treuesten Vereinsmitglieder Abschied nehmen. Während seiner jahrzehntelangen Vereinszugehörigkeit haben wir Heinz Haasch als äußerst engagierten, stets hilfsbereiten und zuverlässigen Sportskameraden geschätzt. Unser tiefes Mitgefühl gilt in dieser schwierigen Zeit seiner Familie”, erklärt der Vorsitzende des TTSV Anklam, Tobias Wolff.

Große Anerkennung auch über Anklam hinaus

Durch seine ehrenamtliche Tätigkeit und seine sportlichen Leistungen hat Heinz Haasch weit über die Grenzen Anklams hinaus große Anerkennung erworben. Einen guten Namen machte er sich als langjähriger Vorsitzender des Tischtennis-Kreisverbandes und des TTSV Anklam, den er 1990 mit Wegbegleitern wie Volker Berkhahn, Michael Fürst und Wolfgang Thesenvitz aus der Taufe hob. 22 Jahre führte der Peenestädter den Verein als Vorsitzender an, ehe er die Verantwortung an Tobias Wolff weitergab. „Unser Verein zählt in Mecklenburg-Vorpommern seit vielen Jahren zu den Tischtennis-Hochburgen. Daran hat Heinz Haasch maßgeblichen Anteil. Er war über fünf Jahrzehnte lang ehrenamtlich tätig“, macht sein Nachfolger deutlich.

1963 begann Heinz Haasch bei der SSG Butzow mit dem Tischtennis-Sport. Wie vielen Kindern er im Laufe der Zeit Kenntnisse über das Spiel mit dem kleinen weißen Ball vermittelt hat? „Einige Hundert sind es aber ganz sicher gewesen“, blickte er 2015 im Gespräch mit dem Nordkurier zurück. Dem TTSV blieb er nach seinem Rückzug von der Vereinsspitze als Vorstandsmitglied erhalten. Besonders stolz war der Anklamer stets auf die sehr gute Nachwuchsarbeit seines TTSV.

Wurde mit Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet

Verantwortung übernahm Heinz Haasch, der für seine Verdienste 2017 mit der Ehrennadel der Hansestadt Anklam ausgezeichnet wurde, zudem als Senioren-Sportwart des Tischtennisverbandes Vorpommern-Greifswald.

Bis ins hohe Alter hatte er große Freude daran hatte, selbst an der Platte zu stehen. Im Juni 2019 zählte er bei einem Tischtennis-Doppelturnier des Blesewitzer SV zum 80-köpfigen Teilnehmerfeld. „Er hatte bei diesem Turnier sogar sein Tischtennis-Trikot aus der Gründungszeit des Blesewitzer Vereins mit dabei“, erinnert sich die Anklamerin Erika Krüger. Sie trat als Senioren-Sportwartin in die Fußstapfen von Heinz Haasch. „Er hat mich bei der Einarbeitung in diesen Aufgabenbereich geduldig unterstützt“, ergänzt sie.

Seit 2018 war Heinz Haasch Ehrenmitglied des Tischtennisverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Er wurde 81 Jahre alt.

zur Homepage