:

Sie schaufeln für Erfolg am Weltmarkt

Fröhliches Schaufeln beim 1. Spatenstich für die Expansion von „Anklam Extrakt“: Auch Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) machte mit.
Fröhliches Schaufeln beim 1. Spatenstich für die Expansion von „Anklam Extrakt“: Auch Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) machte mit.
Gabriel Kords

35 Jobs gibt es bereits bei „Anklam Extrakt“, jetzt kommen noch einmal 27 hinzu: Die junge Firma expandiert für 19 Millionen. Zum ersten Spatenstich kam auch Wirtschaftsminister Glawe – und schaufelte Erde, was das Zeug hielt.

Anklam. Eigentlich standen für Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) noch ganz andere Werkzeuge als die schlichte Schaufel zur Verfügung – nämlich Bagger und Planierraupe, beide sogar mit laufendem Motor. Doch zur Zufriedenstellung von Minister und den zahlreichen weiteren wichtigen Herren reichten dann schon einige Spaten aus. Flugs hatten sich alle um den großen Sandhaufen geschart und los ging‘s mit dem fröhlichen Sandschaufeln, siehe Foto.

Selbstverständlich schaufelten Minister und Co nicht grundlos: Die Anklam Extrakt GmbH, die ihr Werk erst vor drei Jahren im Gewerbegebiet an der Johann-Friedrich-Böttger Straße auf die Grüne Wiese baute, plant eine üppige Erweiterung – und Minister Glawe durfte den ersten Spatenstich machen. Denn Glawes Ministerium fördert das insgesamt 19,5 Millionen Euro teure Bauvorhaben mit 1,7 Millionen Euro.

In dem Werk werden Pflanzenextrakte hergestellt, sowohl für die Ernährungsindustrie als auch für die Gesundheitsindustrie. In seiner Anfangszeit bekam das Werk von den Anklamern den Spitznamen „Lakritzfabrik“ – und diesen wird es jetzt wohl nie wieder los. „Dabei spielen Extrakte aus Süßholzwurzeln in unserer aktuellen Arbeit kaum eine Rolle“, sagt Technik-Chef Klaus Schekahn. Dafür aber andere Stoffe wie Efeu und Rosenwurz.