DREHARBEITEN

So geht es beim Usedom-Krimi weiter

Bis zum Wochenende wird auf Usedom die neue Episode des Usedom-Krimis gedreht. Ein paar Details zu "Schmerzgrenze" sind schon bekannt.
Beim neuen Usedom-Krimi führt Maris Pfeiffer (links) Regie. Mit dabei natürlich auch  Katrin Sass und Max Hopp als D
Beim neuen Usedom-Krimi führt Maris Pfeiffer (links) Regie. Mit dabei natürlich auch Katrin Sass und Max Hopp als Dr. Brunner. Alexander Fischerkoesen
Usedom.

Nach dem Usedom-Krimi ist vor dem Usedom-Krimi: Nachdem in den vergangenen beiden Wochen die Folgen „Strandgut“ und „Träume“ im Fernsehen gelaufen sind und auf ihrem Sendeplatz jeweils den Tagessieg bei den Quoten geholt haben, wird schon wieder an einer neuen Episode unter dem Titel „Schmerzgrenze“ gearbeitet. Noch bis zum Wochenende ist das Drehteam auf der Insel Usedom unterwegs, um Aufnahmen für die bereits elfte Folge der beliebten Krimi-Reihe zu produzieren.

Die dreht sich um Staatsanwalt Dr. Dirk Brunner, gespielt von Max Hopp, der von Anfang an beim Usedom-Krimi dabei ist. Die Handlung in Kürze: In einem luxuriösen Seniorenheim stirbt Erika Brunner, die Mutter von Dirk Brunner. Er erfährt, dass Pflegedienstleiterin Kerstin Matthies seine Mutter offenbar misshandelt hatte – was den Staatsanwalt umso härter trifft, war der doch bis vor Kurzem noch mit Kerstin Matthies liiert.

Staatsanwalt selbst unter Verdacht

Wenig später verschwindet die Pflegedienstleiterin – und Dirk Brunner gerät unter Tatverdacht. Unterstützung sucht der Staatsanwalt nun ausgerechnet bei seiner Gegenspielerin Karin Lossow (Katrin Sass). Sie hilft ihm tatsächlich und versteckt ihn auf dem Areal des Wisent-Geheges, in dem sie arbeitet. Dirk Brunner sieht sich derweil als Opfer eines Komplotts und vermutet dahinter jemanden, den er einst hinter Gitter gebracht hat. Zusammen mit der Ex-Staatsanwältin Karin Lossow und Kommissarin Ellen Norgaard (Rikke Lylloff) untersucht Dirk Brunner seine alten Fälle. Dabei stoßen die drei auf einen Mordfall, in dem er in der Tat keine rühmliche Rolle spielt.

Dreharbeiten noch bis zum 10. Dezember

Regie führt diesmal Maris Pfeiffer, die unter anderem auch schon für den „Tatort“ gearbeitet hat. Beim Usedom-Krimi ist sie zum ersten Mal dabei. Wenn sie nicht gerade hinter der Kamera steht, ist sie unter anderem als Professorin für Spielfilm an der Kunsthochschule für Medien in Köln tätig.

Die Vorlage für „Schmerzgrenze“ schrieb Michael Vershinin, der bereits für die ersten sieben Folgen von „Der Usedom-Krimi“ mit verantwortlich war. Gedreht wird noch bis zum 10. Dezember auf der Insel Usedom sowie in Berlin und Brandenburg. Gezeigt wird die Episode voraussichtlich im Herbst 2020. Die Ausstrahlung der ersten Episode „Mörderhus“ liegt inzwischen auch schon fünf Jahre zurück.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Usedom

Kommende Events in Usedom (Anzeige)

zur Homepage