CORONA-HILFSAKTION

Spenden für Anklamer Kegler und Frauen

Die Fixkosten sind da, Veranstaltungen und geplante Einnahmen nicht – um sich nicht mit Geldsorgen plagen zu müssen, wurde Anklamer Vereinen mit Spendengeldern geholfen.
1500 Euro bekommt der Anklamer Kegelsportverein.
1500 Euro bekommt der Anklamer Kegelsportverein. Anne-Marie Maaß
Die Fraueninitiative in Anklam hat sich gerade erst neu gegründet und kann eine Finanzhilfe gut gebrauchen.
Die Fraueninitiative in Anklam hat sich gerade erst neu gegründet und kann eine Finanzhilfe gut gebrauchen. Anne-Marie Maaß
Anklam.

Während Kugeln und Kegel Pause haben, bleiben die Fixkosten für den Anklamer Kegelsportverein bestehen – auch in der Corona-Krise. Dazu zählt etwa das Darlehen für den Kauf des Vereinshauses vor einigen Jahren, ebenso wie die Abschlagszahlungen für Strom und Heizung und auch die Lohnkosten für die Angestellten des Vereins. Denn im Normalfall wäre jetzt bei den Keglern ordentlich was los auf dem Hof – und das trotz bereits beendeter Saison. So profitiert der Verein etwa auch von der Vermietung seiner Räume für Jugendweihen und Familienfeiern. Alles Dinge, die nun nicht stattfinden können.

Dementsprechend fehlt nun auch Geld auf dem Konto des Vereins. Rund 1000 Euro pro Monat. Um die Probleme zumindest zeitweise zu überbrücken, haben die Kegelsportler Hilfe von der Spendenaktion „Gemeinsam für Anklam“ erhalten. 1500 Euro sollen zunächst über die schwerste Zeit hinweg helfen.

Symbolicher Spendenscheck als Lichtblick für Fraueninitiative

Auch bei der Anklamer Fraueninitiative kommt die Corona-Krise für den Verein zur Unzeit. Gerade erst hatte sich die Initiative im Dezember vergangenen Jahres aus dem demokratischen Frauenbund heraus neu gegründet. Gut 33 interessierte Frauen seien dabei. Nun ruht jedoch jede Tätigkeit in den Räumen in der Stockholmer Straße vorerst. Auch dort stehen jedoch Fixkosten an, weshalb die 450 Euro, die nun symbolisch mit dem 1,50 Meter langen Corona-Hilfe-Spendenscheck von Bürgervorsteher Andreas Brüsch und Kulturausschussvorsitzenden Christian Schröder (beide IfA) übergeben wurden, auch für diesen Verein ein Lichtblick sind.

Spendenaktion geht weiter, um noch mehr Vereinen zu helfen

Schröder sieht die Fraueninitiative und die Kegler beispielhaft für viele Vereine in der Stadt, die seiner Prognose nach mehr und mehr die Auswirkungen der Krise auch finanziell spüren werden. Deshalb habe man auf Anregung von Dr. Mark Wiersbitzky zusammen mit dem Förderverein der Initiativen für Anklam, die Spendenaktion gestartet. Diese soll auch trotz der ersten Ausgaben weiter fortlaufen, um möglichst vielen Vereinen auch in den kommenden Monaten noch unter die Arme greifen zu können.

Mehr lesen: Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern

Die Spendenbereitschaft der Anklamer sei indes immens gewesen, von vielen privaten Kleinspenden, bis hin zu größeren Summen, die Firmen beisteuerten, sind insgesamt knapp 25 000 Euro zusammengekommen. Diese sollen – wie in ihrem Spendenzweck gedacht – möglichst vielen Vereinen helfen. Auch diese könnten sich mit ihren Sorgen und Nöten immer noch gerne bei den Initiatoren melden.

Weitere Infos dazu gibt es unter www.gemeinsamfueranklam.de

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

Kommende Events in Anklam

zur Homepage