Die Bauarbeiten im Inneren der Nikolaikirche sollen schon in den nächsten Tagen wieder aufgenommen werden.
Die Bauarbeiten im Inneren der Nikolaikirche sollen schon in den nächsten Tagen wieder aufgenommen werden. Nk-Archiv
Auf dem Weg zum Ikareum

Stadt vergibt weitere Bauarbeiten in der Nikolaikirche

Schon in den nächsten Tagen sollen die Bauarbeiten im Kirchenschiff wieder aufgenommen werden, die Aufträge hatte der Bürgermeister bereits im alten Jahr vergeben.
Anklam

Einer der Wünsche von Bürgermeister Michael Galander (IfA) zum Start ins neue Jahr 2022 war, dass die Stadt beim Ikareum bald einen Spatenstich feiern kann, um auch mit diesem Großprojekt sichtbar voranzukommen. Um ein paar kleinere Schritte kommt der Umbau der Anklamer Nikolaikirche nun zumindest wieder voran. Im Hauptausschuss wurden in der zurückliegenden Woche die Vergaben über die Teilerneuerung der Fußbodenkonstruktion in Höhe von knapp 108 000 Euro und die Arbeiten an den Stützenfundamenten für die Emporen in Höhe von mehr als 190.000 Euro genehmigt.

Mehr zum Thema: Fördermittel für Ikareum im dritten Anlauf?

Aufkeimende Kritik der Ausschussmitlieder, warum diese Aufträge in Dringlichkeitsentscheidungen des Bürgermeisters bereits im Vorfeld vergeben werden mussten, ließ das Stadtoberhaupt nicht gelten. Die Bindefristen der vorgelegten Angebote sei zu kurz gewesen und hätten keinen Aufschub geduldet. Unterstützung bekam Galander in der Argumentation von Michael Randow, Sachgebietsleiter Michael Randow vom Anklamer Bauamt, der die engen Fristen und zeitlichen Abläufe bestätigte. Rückendeckung gab es in dieser Sache außerdem von Stadtkämmerin Beatrix Wittmann-Stifft, die außerdem die komplexe Zusammenarbeit innerhalb des Interreg-Programms verwies, das keine Verzögerungen zuließe.

zur Homepage