Unsere Themenseiten

:

Starke Leistung: Loitzer Handballer auf Silberrang

Loitzer Jubel nach einer tollen Saison. [KT_CREDIT] FOTO: Jens Schröder

VonChristian BermesDie Mannschaft von Christian Genuttis hat eine tolle Saison in der Ostsee-Spree-Liga gespielt.Loitz.Schiedlich-friedlich, so ließe sich ...

VonChristian Bermes

Die Mannschaft von Christian Genuttis hat eine tolle Saison in der Ostsee-Spree-Liga gespielt.

Loitz.Schiedlich-friedlich, so ließe sich der Saisonausklang für die Handballer des HSV Peenetal Loitz wohl am besten beschreiben. Die Schützlinge von Christian Genuttis gewannen ihr letztes Saisonspiel bei der SG TMBW Berlin mit 34:31 (16:15), beendeten die Ostsee-Spree-Liga als Tabellenzweiter und schickten sportlich fair Glückwünsche an Meister MTV Altlandsberg.
Nach einem ausgeglichenen Auftakt (1:1, 2:2) setzten sich die Peenetaler nach etwa zehn Minuten auf 5:2 und 7:4 ab, verpassten es anschließend jedoch den Vorsprung zu halten oder gar auszubauen. „In dieser Phase haben wir hinten ein paar leichte Bälle kassiert und im Vorwärtsgang kamen drei oder vier lange Pässe nicht an“, musste Genuttis wenige Augenblicke später wohl oder übel den 8:8-Ausgleich der Hausherren hinnehmen. Diese hielten die Partie bis zur Pause offen, doch zumindest gelang es den Loitzern eine Ein-Tore-Führung mit in die Kabine zu nehmen. Nach zwei schnellen Toren der Berliner glich Loitz im zweiten Abschnitt postwendend wieder aus und schaffte es dann erneut sich abzusetzen. „Mit unserem schnellen Spiel, das wir so schon in der ersten Halbzeit aufziehen wollten gelang dies. TMBW konnte noch einmal zum 27:27 ausgleichen, war unserem Schlussspurt dann aber nicht mehr gewachsen. Einen großen Anteil an der starken zweiten Halbzeit hatte André Schumacher im Tor, der einige hundertprozentige Chancen der Gastgeber zunichte machte“, freute sich Genuttis über den Auswärtserfolg im letzten Spiel. Dabei hatte er einige Handicaps zu meistern. Lars Effenberger und Sven Präkels waren nicht mit von der Partie. Zudem meldete sich Christian Fandrich mit Rückenproblemen als nicht einsatzfähig. Und auch Alexander Einweg konnte nach seinem Kahnbeinbruch noch keine Unterstützung beisteuern. Zu allem Übel erwischte es nach zehn Minuten auch noch Kevin Romeikat. Genuttis konnte zufrieden festhalten, dass sich bis auf Romeikat alle eingesetzten Akteure in die Torschützenliste eintrugen.
Loitz: Borchardt, A. Schuma-
cher – Sanftleben (8/1), Baresel (5/1), Fandrich, Schulz (4), Schilk (6/1), Romeikat, Schieschang (5), Ney (1),
E. Schumacher (5), Einweg