VORADVENTSMARKT

Steinvorstadt wünscht sich die Lilienthalbrüder zu Weihnachten

Über hundert Menschen besuchten am Sonnabend den kleinen Voradventsmarkt am Neuen Markt. Zu Weihnachten haben die Gewerbetreibenden einen ganz speziellen Weihnachtswunsch.
Mit dem Dekorieren der Adventsaustellung kommt bei Susanne Schröder und ihrem Team so richtig Weihnachtsstimmung auf.
Mit dem Dekorieren der Adventsaustellung kommt bei Susanne Schröder und ihrem Team so richtig Weihnachtsstimmung auf. Henning Stallmeyer
Aktuell wird über einen neuen Standort der Lilienthalbrüder diskutiert. Wenn es nach den Händlern am Neuen Mark
Aktuell wird über einen neuen Standort der Lilienthalbrüder diskutiert. Wenn es nach den Händlern am Neuen Markt geht, stehen Otto und Gustav demnächst in der Steinvorstadt. Anne-Marie Maaß
Am Steintor konnten sich die Besucher mit einem heißen Getränk und herzhaften Leckereien stärken.
Am Steintor konnten sich die Besucher mit einem heißen Getränk und herzhaften Leckereien stärken. Henning Stallmeyer
Regionaler Honig, Senf und Punsch. Der andere Laden lud auf dem Voradventsmarkt zum weihnachtlichen Bummeln ein.
Regionaler Honig, Senf und Punsch. Der andere Laden lud auf dem Voradventsmarkt zum weihnachtlichen Bummeln ein. Henning Stallmeyer
Anklam.

Mit so viel Besuch hatten nur die wenigstens Geschäfte am Neuen Markt gerechnet. Der erste Voradventsmarkt in der Steinvorstadt war für die Gewerbetreibenden ein voller Erfolg. Auch das eher dürftige Wetter und die aktuelle Corona-Lage taten der weihnachtlichen Stimmung keinen Abbruch. Bei der Aktion beteiligten sich alle Geschäfte, die sich um den Neuen Markt ansammelten. Die Idee dazu hatte Gerlinde Ladwig, die Inhaberin von „der andere Laden“. Erstmals kamen die verschiedenen Geschäftsleute vor vier Jahren zusammen. Damals riefen sie gemeinsam den Herbstzauber ins Leben. „Da haben wir uns zum ersten Mal überhaupt richtig kennengelernt und festgestellt, was für eine tolle Truppe wir sind“, erinnert sich Gerlinde Ladwig.

Corona-Auflagen ließen nicht mehr zu

In diesem Jahr gab es dann einen voradventlichen Markt am Sonnabend. Von 10 bis 16  Uhr öffneten die weihnachtlich geschmückten Geschäfte ihre Ladentüren und hatten viele besondere Rabatt-Aktion im Angebot. Die Gaststätte am Steintor versorgte die Gäste mit heißen Getränken und einer leckeren Suppe. „Wir hätten natürlich gerne noch mehr angeboten“, so Gerlinde Ladwig, „Aber die Corona-Auflagen ließen nicht mehr zu.“ Den Geschäftsleuten war wichtig, überhaupt etwas auf die Beine zu stellen, trotz aller Verbote momentan. Die Stadt segnete das Konzept für den Voradventsmarkt ab und so stand der Weihnachtsstimmung nichts mehr im Wege. Dass die Aktion ausgerechnet am 21.  November stattfand, hat mit dem Blumenhaus Schröder zu tun. Denn um diese Jahreszeit herum findet schon seit 22 Jahren die Adventsausstellung im Blumenhaus Schröder statt. „Da wollten wir andere Händler uns einfach anschließen“, erklärt Gerlinde Ladwig.

Von den vielen Besuchern war nicht nur Ladwig überwältigt, sondern auch Susanne Schröder, die Inhaberin des gleichnamigen Blumenhauses, freute sich über so viel Zulauf: „Wir haben uns schon Sorgen gemacht, ob bei den Maßnahmen überhaupt Leute kommen. Aber wir hatten viel Kundschaft und die Leute haben sich wirklich an alles gehalten und waren sehr entspannt.“Insgesamt fanden weit über 100 Besucher den Weg in die Steinvorstadt. Nicht nur Einheimische, sondern auch viele Touristen waren darunter, wie Gerlinde Ladwig bemerkte. Im Namen aller Händler möchte sie sich bei allen Gästen herzlich bedanken.

Der Beginn einer neuen Advents-Tradition?

Gut möglich also, dass der kleine Voradvent nicht nur eine einmalige Corona-Alternative gewesen ist, sondern der Start für eine zukünftige Anklamer Weihnachtstradition ist. „Wir sind definitiv offen dafür“, meinen Gerlinde Ladwig und Susanne Schröder dazu. Letztere ist spätestens seit Freitag vollends in der Weihnachtsstimmung angekommen. „Ich beschäftige mich beim Bestellen der Waren natürlich schon sehr früh mit Weihnachten. Aber wenn wir dann für die Ausstellung schmücken und der Tannenbaum bei uns im Laden steht, dann kommt bei mir sofort die Weihnachtsstimmung auf.“

Tombola-Ziehung am Donnerstag

Ganz vorbei ist der kleine Voradvent noch nicht. Kunden, die am Samstag etwas in den Geschäften gekauft haben, bekamen ein Los für eine große Tombola. Die Ziehung der Gewinner erfolgt am Donnerstag um 17  Uhr bei Optiker Diedrichs. Auf alle Teilnehmer warten tolle Sachpreise, die von den Läden bereitgestellt werden. Unter anderem gibt es einen Adventsstrauß und einen kleinen Fresskorb mit regionalen Spezialitäten zu gewinnen.

Kurz nach dem Ende des Voradventsmarkts tauschten sich Gerlinde Ladwig und ihre Kollegen über die gelungene Aktion aus. Heraus kam ein gemeinsamer Weihnachtswunsch: Als neuen Standort der Statue der Lilienthalbrüder würden sich die Händler den Neuen Markt wünschen. „Gefühlt hört die Innenstadt am Steintor für viele schon auf. Da würden wir uns als Steinvorstadt gerne etwas mehr Aufmerksamkeit wünschen“, erklärt Gerlinde Ladwig den Wunsch ihrer Kollegen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

Kommende Events in Anklam (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

den albernen Begriff „Steinvorstadt“ noch drei Tage lang widerkäut - es bleibt etwas, was sich wohl die gute Frsu Ladwig aus den Fingern gesogen hat und es wird sich „ganz sicher“ 🙄 bei den Anwohnern durchsetzen.
(Ham sich die Jenossen damals auch gedacht, als die den Berliner Fernsehturm zum „Telespargel“ machen wollten. Hat kein Aas so genannt.)
Merke: Verordnete „Volkstümlichkeit“ oder erfundene “Tradition“ wirkt schnell peinlich ...