Unsere Themenseiten

:

Syrbe-Berater macht schon jetzt Ärger

Anklam.Der „Beratende Beauftragte“, den das Schweriner Innenministerium Landrätin Barbara Syrbe (Linke) zur Seite stellen will, wird sich wohl ...

Anklam.Der „Beratende Beauftragte“, den das Schweriner Innenministerium Landrätin Barbara Syrbe (Linke) zur Seite stellen will, wird sich wohl verspäten. Das Innenministerium bestätigte jetzt, dass es eine juristische Auseinandersetzung um das Vergabeverfahren gibt, mit dem das Ministerium den idealen Berater für den Landkreis ermitteln wollte. Drei Beraterfirmen hatten sich um den mit bis zu 300000 Euro bezifferten Auftrag beworben. Wie der Nordkurier aus Behördenkreisen erfuhr, soll eine der drei Firmen vorzeitig aus dem Verfahren ausgeschieden sein und dagegen nun gerichtlich vorgehen. Der Prozess könnte die Vergabe des Berater-Jobs empfindlich verzögern. Das Ministerium wollte zunächst keinen neuen Termin nennen, eigentlich sollte es im Juni losgehen.
Beim Kreis hieß es lediglich, man wisse auch nicht mehr als in den Medien berichtet werde. Kreis-Sprecher Achim Froitzheim betonte allerdings nochmals, dass der Landkreis nach eigener Wahrnehmung auch ohne Berater große Schritte in Richtung Haushalts-Sanierung mache: „Wir setzen alles daran, unsere ,Hausaufgaben‘ zu erledigen. Diese Arbeit wird auch der Beratende Beauftragte zur Kenntnis nehmen.“gab