Staatsschutz ermittelt

:

Tätlicher Angriff auf AfD-Mitarbeiter

Schon wieder kam es zu einem Angriff auf das Wahlkreisbüro des AfD-Politikers Ralph Weber.
Schon wieder kam es zu einem Angriff auf das Wahlkreisbüro des AfD-Politikers Ralph Weber.
Tilo Wallrodt

Das Wahlkreisbüro von AfD-Politiker Ralph Weber ist wieder attackiert worden. Dieses Mal ist es aber nicht nur bei Beschimpfungen geblieben.

Erneut ist es zu einem Angriff auf das Wahlkreisbüro des AfD-Landtagsabgeordneten Ralph Weber in Wolgast gekommen. Wie die Polizei mitteilte, sei ein Wahlkreismitarbeiter an diesem Mittwoch von einem 23-jährigen Mann körperlich attackiert, beleidigt und bespuckt worden.

Der mutmaßliche Täter soll das 27-jährige Opfer dabei leicht am Kopf verletzt haben. Zeugen hatten den Angriff beobachtet und die Polizei informiert. Als die Beamten am Wahlkreisbüro eintrafen, fanden sie den Tatverdächtigen und den Mitarbeiter des Wahlkreisbüros.

Weber verspricht: AfD wehrt sich

Der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung, Hausfriedensbruch und Beleidigung aufgenommen.

Die AfD steige in der Wählergunst, das führe zu zunehmender Gewalt gegen die Büros und zu tätlichen Angriffen auf die Mitarbeiter, sagte Ralph Weber. „Das ist es, was diese Linksfaschisten unter Demokratie verstehen”, betonte der parlamentarische Geschäftsführer.

Ralph Weber versprach, dass sich die Partei wehren werde. Dies werde aber ohne Gewalt geschehen.

Kommentare (2)

Keiner hat das Recht Gewalt anzuwenden jeder soll seine Meinung vertreten, Die Linken sollte man sich mal vorknöpfen

im Osten. Damit kommt nicht jeder einfach so klar. Doch der Aufstieg der jungen Partei hat Gründe und kommt nicht von ungefähr. Der wichtigste Grund heißt Angela Merkel. Ganz und gar unfreiwillig ist sie nach wie vor "der beste Mann".