Unsere Themenseiten

Tote in der Peene

:

Taucher bergen Toten aus der Peene

46jähriger Badegast bei Alt Jargenow ertrunken

Der Mann, der am Sonntag beim Baden in der Peene bei dem Görminer Ortsteil Alt Jargenow verschwunden war (wir berichteten), ist tot aufgefunden worden. Taucher der Bereitschaftspolizei Schwerin bargen gestern nachmittag nach rund dreistündiger Suche seinen Leichnam aus dem Fluß, teilte die Wasserschutzpolizei Wolgast mit. Hinweise auf ein Verbrechen gebe es nicht.

Nach Angaben der Kripo Demmin am Unfallort handelt es sich bei dem Opfer um einen 46jährigen Mann. Er war am Sonntag beim Baden laut Zeugenaussagen etwa zehn Meter vom Ufer entfernt plötzlich untergegangen. Die Zeugen selbst seien Nichtschwimmer gewesen. Ein etwas weiter entfernter Sportbootführer sei zwar dann noch nachgetaucht, habe den Untergegangenen aber nicht gefunden.

Die folgende Suchaktion, an der am Sonntag die Freiwilligen Feuerwehren aus Loitz und Passow sowie mit dem Rettungshubschrauber eingeflogenen Taucher der Wassergefahrengruppe der Malchiner Feuerwehr beteiligt waren, blieb gleichfalls erfolglos.

Ab gestern mittag war dann die Bereitschaftspolizei mit sechs Tauchern vor Ort an der Alt Jargenower Badestelle. Gleichzeitig suchten Beamte per Boot die Uferstreifen der Peene ab. Während der Suche wurde die Wasserstraße durch die Wasserschutzpolizei gesperrt. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit nicht bekannt. Die Polizei ermittele in der Angelegenheit noch, hieß es.