NERVIGE BAUSTELLE

▶ Tempo 60 auf A20 zwischen Gützkow und Jarmen (Video)

Auf der A20 zwischen Gützkow und Jarmen werden die mittleren Schutzplanken erneuert. Auf knapp acht Kilometern ist die Strecke noch wochenlang nur einspurig und mit Tempo 60 befahrbar.
Daniel Focke Daniel Focke
Auf vier Kilometern ist die A 20 zwischen Gützkow und Jarmen nur einspurig und Tempo 60 befahrbar. Die Bauarbeiten sollen
Auf vier Kilometern ist die A 20 zwischen Gützkow und Jarmen nur einspurig und Tempo 60 befahrbar. Die Bauarbeiten sollen vom 14. Oktober bis zum 20. Dezember dauern. Daniel Focke
Jarmen.

Die Schutzplanken auf der A 20 von der Anschlussstelle Gützkow bis zur Anschlussstelle Jarmen einschließlich der Peenetalbrücke werden seit Mitte Oktober ausgetauscht. Viele Autofahrer, die regelmäßig an der Strecke vorbeifahren, sind genervt von Tempo 60, das dort seitdem auf acht Kilometern Länge herrscht. Dabei werden die Planken im Mittelstreifen auf knapp 4400 Metern beidseitig gegen ein neues Schutzsystem ausgetauscht, das größtenteils aus Stahl besteht, teilt das Landesamt für Straßenbau mit.

Bei Brückenpfeilern werden Schutzplanken aus Beton verlegt. Außerdem werden die unbefestigten Seitenstreifen im Bereich der Mittelstreifen sowie die Entwässerungsschächte geprüft und repariert oder erneuert.

Bauarbeiten sollen noch bis Ende Dezember dauern

Die Arbeiten sollen voraussichtlich zum 20. Dezember fertig sein. Während der gesamten Bauzeit wird der Verkehr auf der Autobahn in beiden Richtungen auf je einer Spur geführt. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf Tempo 60 reduziert.

Die Arbeiten auf der A 20 sind notwendig, um die Verkehrssicherheit des Streckenabschnitts weiterhin gewährleisten zu können, so das Infrastruktur-Ministerium. Die Kosten für die Maßnahme liegen bei rund 2,2 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

 

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Jarmen

zur Homepage