Peene brennt
Theater im Rekord-Rausch

Ein letztes Mal in diesem Jahr: Beim Abschlussabend zündelten nicht nur die Pyrotechniker auf der Bühne, sondern auch das Publikum mit Wunderkerzen auf der Tribüne. Natürlich war auch die Finale Vorstellung ausverkauft.
Ein letztes Mal in diesem Jahr: Beim Abschlussabend zündelten nicht nur die Pyrotechniker auf der Bühne, sondern auch das Publikum mit Wunderkerzen auf der Tribüne. Natürlich war auch die Finale Vorstellung ausverkauft.
Anne-Marie Maaß

So viele Besucher wie in diesem Jahr hat das Theaterspektakel „Peene brennt“ noch nie gehabt. Bei der Landesbühne rätselt man bereits, ob das ein gutes Omen für die Wintersaison sein könnte.

Mit einem echten Rekord ist die Sommer-Open-Air-Saison für die Vorpommersche Landesbühne am Wochenende in Anklam zu Ende gegangen. 3600 Besucher haben sich dort an der Peene in der vergangenen Woche „Peene brennt“ angesehen – so viele, wie noch nie zuvor, seitdem die Theaterleute um Wolfgang Bordel 2002 das Peeneufer für sich erobert haben. Einige Vorstellungen waren in diesem Jahr schon Tage vorher ausverkauft. Auch unter der Woche waren nahezu alle Plätze auf der Tribüne besetzt.

Bürgermeister-Gattin feiert Jubiläum

Zum krönenden Abschluss konnte er nach der letzten Vorstellung zudem auch einer seiner langjährigen Darstellerinnen gratulieren. Andra Tzschoppe, die die Gattin des Anklamer Bürgermeisters spielt, feierte in diesem Jahr als Laiendarstellerin ihr 15-jähriges Bühnenjubiläum. „Mögen noch weitere 100 Jahre dazu kommen“, wünschte ihr Bordel beim Überreichen des obligatorischen Blumenstraußes. Somit gab es noch einen Grund mehr, es nach der Vorstellung in der Theaterscheune bei der Abschlussparty ordentlich krachen zu lassen.

Für die Akteure der Vorpommerschen Landesbühne war „Peene brennt“ das i-Tüpfelchen einer insgesamt guten Sommersaison. An ihren Spielstätten in Heringsdorf, Zinnowitz, Barth, Wolgast und Anklam kamen rund 43000 Besucher zu den insgesamt 200 Vorstellungen. Damit ist ein Plus von 2000 Besucher im Vergleich zum Jahr 2017 zu verzeichnen.