CORONA-PANDEMIE

Theaterangestellte erhalten endlich Schnelltests

Corona-Schnelltests sollen mehr Sicherheit für alle Angestellten der vorpommerschen Landesbühne bringen – erst recht, wenn der derzeit noch ruhende Probenbetrieb wieder starten soll.
Unangenehm ist der Corona-Test hier zumindest für Theaterintendant Martin Schneider. Dramaturgin Anna Engel wurde vorab e
Unangenehm ist der Corona-Test hier zumindest für Theaterintendant Martin Schneider. Dramaturgin Anna Engel wurde vorab extra dafür geschult. Anne-Marie Maaß
Anklam.

Ein leeres Theater ohne Publikum und Bühnenbetrieb – da konnten so manchem Mitarbeiter der vorpommerschen Landesbühne in den vergangenen Wochen und Monaten wohl schon einmal die Tränen kommen. Gestern war es auch bei Intendant Martin Schneider der Fall – allerdings aus einem anderem Grund. Zugegeben, den Corona-Schnelltest machen auch gute Hoffnungen nicht angenehmer, wenn das Wattestäbchen gefühlt unendlich lang in der Nase verschwindet. Doch die Mitarbeiter am Anklamer Theater wissen eben auch, warum sie sich diese Tortur nun mitunter sogar mehrfach antun. „Alles, was mehr Sicherheit bringt, ist gut“, sagt Schneider.

Schauspieler hätten sich Tests schon eher gewünscht

Mitunter hätte er sich diese Testmöglichkeit deshalb vielleicht auch schon ein paar Monate eher gewünscht. Aber sei es drum: Er selbst hat die Schnelltests für seine Angestellten besorgt. Gestern wurden nun ein Team der Landesbühne vom Anklamer Arzt Christian Engel für die Tests angelernt und vorab natürlich selbst getestet. Geplant ist, in den kommenden Tagen und Wochen nun alle zu testen, die ihre Arbeit im Theater und in der Theaterakademie in Zinnowitz fortsetzen oder wieder aufnehmen. Das betrifft aktuell am Anklamer Standort etwa die Verwaltung, Technik und die Werkstätten. „Die Arbeiten speziell am Gebäude gehen uns auch ohne Spielbetrieb nicht aus“, macht Schneider deutlich.

Lesen Sie auch: Landesbühne verkauft handgemachte Mund-Nase-Masken

Dennoch bleibt es für einen Großteil der Angestellten der Landesbühne zunächst bei der Kurzarbeit. Die Schauspieler etwa sind derzeit komplett zu Hause. Der Probenbetrieb wurde auch zum Schutz der eigenen Mitarbeiter bis zum 31. Januar komplett eingestellt. Wie es danach weiter geht, sei noch offen. Spielpläne werden derzeit im Zwei-Wochen-Rhythmus aufgestellt, verworfen und angepasst, so Schneider. Alles richte sich nach den Maßnahmen der Regierung – auch die möglichen Perspektiven für die nächste Spielzeit. Fest steht, wenn im Theater bald vielleicht doch wieder mehr Betrieb herrscht, will man auf Nummer sichergehen. Einen hundertprozentigen Schutz gebe es zwar nie, die Test seien aber gerade jetzt nach den Feiertagen eine gute Maßnahme – speziell auch bei den Schauspiel-Eleven, die nach Besuchen in der Heimat nun zurück nach Zinnowitz kommen. Auch Dramaturgin Anna Engel, die die Tests selbst mit durchführt, begrüßt die neue Absicherung. Gleichzeitig hätte sich aber auch zuvor schon gezeigt, dass alle die Situation sehr ernst nehmen – bislang sei keine einzige Corona-Infektion bei den Angehörigen der Landesbühne aufgetreten.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage