Nach vorheriger Terminsprache öffnet Ines Malcher auch zukünftig ihre Töpferei in Busow für ihre Kunden.
Nach vorheriger Terminsprache öffnet Ines Malcher auch zukünftig ihre Töpferei in Busow für ihre Kunden. Mareike Klinkenberg
Anja und die kleine Ella sind aus Greifswald nach Liepen gekommen, um Annabell Geißler über die Schulter zu schauen
Anja und die kleine Ella sind aus Greifswald nach Liepen gekommen, um Annabell Geißler über die Schulter zu schauen. Auf persönlichen Wunsch von Ella entstand ein Becher auf der Töpferscheibe. Mareike Klinkenberg
Tag der offenen Töpferei

Töpferinnen glücklich – endlich wieder Publikum!

Zum Tag der offenen Töpferei durften die Keramik-Künstlerinnen aus Busow und aus Liepen nach langer Zwangspause wieder Kunden in ihren Werkstätten begrüßen. Und die schienen nur darauf gewartet zu haben.
Busow

Am Samstag und am Sonntag war endlich wieder etwas los in der Region. Der traditionelle Tag der offenen Töpferei fiel nicht der Pandemie zum Opfer, sondern durfte in ganz M-V stattfinden, natürlich mit allerhand Hygiene-Auflagen. Maskenpflicht, Abstand und Terminvergabe konnten Ines Malcher aber nicht davon abhalten, ihre Töpferei im Ducherower Ortsteil Busow zu öffnen. Sie hatte auch gut zu tun. Im Halbstundentakt gaben sich Stammkunden und Neugierige die Klinke in die Hand. Der Terminkalender füllte sich, und auch für diejenigen, die spontan vorbeischauten, fand sich noch eine Lücke. „Die Leute sind sehr dankbar, dass sie endlich wieder rauskommen“, berichtet Ines Malcher. Alle seien so froh, dass die Töpfereien öffnen konnten, gingen ganz respektvoll miteinander um und hielten sich auch an die aufgestellten Regeln.

Sie hat die Zwangspause produktiv genutzt

Für die Töpferin geht eine lange Auszeit zu Ende. Nachdem sie im vergangenen Sommer noch viele Urlauber in ihrem kleinen Atelier begrüßen konnte, fielen die lukrativen Advents- und Weihnachtsmärkte alle ins Wasser. Ines Malcher nutzte die Zeit, um Bestellungen abzuarbeiten und jede Menge neuer Stücke zu produzieren: „Ich habe jeden Tag an der Scheibe gesessen. Keramik wird ja zum Glück nicht schlecht, und jetzt haben wir von allem ausreichend auf Lager.“ Sie blickt hoffnungsvoll auf die nächsten Wochen, in denen sie bald auch wieder auf die Märkte ziehen will, zum Beispiel auf den Ostermarkt in Greifswald am ersten Wochenende im April oder auf den Töpfermarkt ebenfalls in Greifswald Ende Mai. Aber diese Termine stehen bislang alle noch unter Vorbehalt in ihrem Kalender, je nachdem, wie sich die Pandemie-Auflagen für die Veranstaltungen entwickeln.

Auf jeden Fall ist die Künstlerin jederzeit in Busow für alle Interessierten da. Am Besten, man ruft vorher bei ihr an (Telefon 039726 25 558), damit man nicht vor verschlossener Tür steht. Auch im Höfeladen Esslust in Libnow bei Murchin kann man momentan die Keramik von Ines Malcher kaufen.

Hobby zum Beruf gemacht

In Liepen führt Annabell Geißler seit Herbst 2019 „Anni‘s bunte Töpferei“. Bisher waren Keramik und Töpferscheibe für sie ein lieb gewordenes Hobby. Doch im April wird es ernst für die Ergotherapeutin. Da startet sie nämlich mit ihrer kleinen Töpferei in die Selbstständigkeit. Bange ist ihr dabei trotz der aktuell schwierigen Zeiten nicht. Die junge Töpferin erreicht viele ihrer Kunden über die sozialen Medien im Internet und hat dort auch einen Onlineshop. Auch sie hat es sich nicht nehmen lassen, am Tag der offenen Töpferei ihre Kunden live und persönlich in Liepen zu begrüßen. Für den kompletten Sonntag hatten sich Keramikfans bei ihr angekündigt. Man konnte ihr an der Drehscheibe zusehen oder ihre farbenfrohe Deko- und Gebrauchskeramik begutachten beziehungsweise direkt vor Ort kaufen. Auch sie will unbedingt auf den Handgemacht-Märkten in Greifswald und Schwerin sowie auf dem Töpfermarkt in Warnemünde dabei sein, wenn sie denn planmäßig stattfinden. Bis dahin kann man sie nach Anmeldung immer freitags in ihrer Werkstatt besuchen, oder man schaut sich in ihrem Onlineshop um.

www.annisbuntetoepferei.de

www.topfundton.de

zur Homepage