Ministerium

:

Toter Wolf vor Usedom wurde mit Schrot beschossen

Bei Pinnow verendete Anfang Oktober eine Wölfin nach einem Verkehrsunfall.
Bei Pinnow verendete Anfang Oktober eine Wölfin nach einem Verkehrsunfall.
ZVG

Kurz vor der Insel Usedom ist eine Wölfin bei einem Autounfall gestorben. Die Untersuchungen zeigen aber: Als das Tier noch lebte, wurde es mit Schrot beschossen.

Die Wölfin, die vor mehr als einem Monat bei einem Verkehrsunfall bei Anklam zwischen Pinnow und der Zecheriner Brücke auf die Insel Usedom starb, wurde zu Lebzeiten mit Schrot beschossen. Dies ergaben erste Untersuchungen, wie das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt in Mecklenburg-Vorpommern auf Nachfrage des Nordkurier mitteilte.

Todesursache Unfall

Das Ministerium stellte jedoch klar, dass die Todesursache bei der Wölfin der Unfall war. „In dessen Folge kam es zu Schädelfrakturen sowie zu Verletzungen der inneren Organe“, sagte Eva Klaußner-Ziebarth vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt.

Doch nach wie vor steht ein dickes Fragezeichen hinter der toten Wölfin, die sich nördlich der Peene aufhielt – in einem Gebiet, das bisher nicht als Wolfs-Territorium bekannt war.

Keine Kofferraum-Wölfe

Jäger hatten die Vermutung geäußert, dass es sich um einen sogenannten Kofferraum-Wolf handeln könnte. Kofferraum-Wölfe sind Tiere, die nicht zugewandert sind, sondern absichtlich ausgesetzt und zuvor in Osteuropa gezüchtet worden sein sollen.

Das Ministerium ist sich aber sicher, dass es sich bei dem toten Tier um einen natürlich zugewanderten Wolf handelt. „Die Ausbreitung der Art Wolf in Deutschland verläuft auf natürlichem Wege“, sagte Klaußner-Ziebarth. Ob die Wölfin absichtlich ausgesetzt wurde oder zugewandert ist, ist immer noch nicht belegt. „Es liegen inzwischen Ergebnisse vor. Die Ergebnisse der genetischen Analyse stehen noch aus“, sagte Klaußner-Ziebarth.

Wie lange es noch dauert, bis der Befund vorliegt, ist unklar. „Das ist immer je nach Probenaufkommen sehr unterschiedlich“, sagte Klaußner-Ziebarth.

 

Kommentare (1)

Die Herkunft des Wolfes spielt erst einmal gar keine Rolle. Fakt ist das er mit Schrot beschossen wurde. Dies kann nur ein Jäger gewesen, weil ein anderer nicht an ein Gewehr, welches Schrot verschießen kann, kommt. Wen ein Jäger ein Tier beschießt, sollte es gewährleistet sein daß es auch tot ist und nicht Tagelang mit Schmerzen in der Gegend umherläuft. Das ist Jagdfrevel sondergleichen. Aber heute kann ja jeder dahergelaufene einen Jagdschein machen, Hauptsache er legt die Kohle auf den Tisch. Zu DDR Zeiten durften nur zuverlässige Menschen einen Jagdschein machen und das war auch gut so.