Unsere Themenseiten

:

Trickbetrüger geben sich als Anklamer Polizisten aus

Um einen Lottogewinn zu erhalten, sollte das Opfer im Vorfeld einen Versicherungsbeitrag leisten, forderten die falschen Polizisten. Foto: Patrick Pleul
Um einen Lottogewinn zu erhalten, sollte das Opfer im Vorfeld einen Versicherungsbeitrag leisten, forderten die falschen Polizisten. Foto: Patrick Pleul
Patrick Pleul

Mit einer perfiden Betrugsmasche gehen Betrüger derzeit in Vorpommern auf Beutezug. Dabei benutzen sie einen Trick, der die Opfer überzeugen soll, dass sie es mit echten Polizisten zu tun haben.

In Görke bei Anklam haben sich Trickbetrüger bei einer 40-jährigen Frau telefonisch als Mitarbeiter der Polizeiinspektion Anklam ausgegeben. Sie behaupteten, die Frau über einen Gewinn in Höhe von 82.000 Euro in einer Lotterie informieren zu wollen. Um den Gewinn zu erhalten, wären 4.300 Euro als Versicherungsprämie auf ein Konto in Bulgarien zu überweisen.

Der Frau kamen Zweifel. Auf Nachfrage sagte der Anrufer, dass sie mit anderen Mitarbeitern der Polizeiinspektion sprechen könne - was im ersten Moment durchaus glaubhaft gewesen sein mag, denn im Telefondisplay war die manipulierte Einwahlnummer der Polizeiinspektion Anklam zu sehen.

Das Opfer beendete das Telefonat und schaltete die echte Polizei ein. Noch am Abend ging eine weiterer Anruf aus Herford in Nordrhein-Westfalen ein. Auch dort hatte sich angeblich die Polizei aus Anklam gemeldet.

 

Weiterführende Links