:

Unbekannter verabreicht 17-Jähriger K.O.-Tropfen

Die Polizei sucht dringend Zeugen von der Diskonacht.
Die Polizei sucht dringend Zeugen von der Diskonacht.
Nordkurier

Ein junges Mädchen wollte mit ihrer Schwester und einer Freundin eigentlich nur tanzen. Doch in der Disko in Daberkow hat ihr offenbar jemand K.O.-Tropfen in ihr Getränk gegossen. Sie musste auf die Intensivstation.

Einer 17-Jährigen sind am Wochenende offenbar K.O.-Tropfen verabreicht worden. Wie die Polizei mitteilt habe das Mädchen zusammen mit ihrer Schwester am Sonnabend die Diskothek in Daberkow besucht. Sie bestellte sich dort ein Getränk, das sie offenbar einige Minuten unbeaufsichtigt auf einem Tisch stehen ließ. Der unbekannte Täter soll in dieser Zeit die Tropfen in das Getränk gegossen haben, so die Polizei.

Als die 17-Jährige an ihren Tisch zurückkehrte, trank sie das Getränk aus. Rund zwei Stunden später verließ sie mit ihrer Schwester und einer Freundin die Disko. Zu diesem Zeitpunkt konnte sich das Mädchen schon nicht mehr artikulieren. Die drei Mädchen gingen zur Wohnung des Opfers, das auf Nachfragen, wie es ihr gehe, nicht mehr reagierte.

Zwei Tage auf der Intensivstation

Die beiden anderen Mädchen riefen den Rettungsdienst, der die junge Frau ins Greifswalder Uniklinikum brachte. Dort wurde sie bis Montag auf der Intensivstation behandelt. Eine Blutuntersuchung ergab, dass sie offenbar mit K.O.-Tropfen betäubt wurde.

Die Kriminalpolizei Anklam ermittelt und sucht in diesem Zusammenhang dringend nach Zeugen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Anklam unter der Telefonnummer 03971 2512224 entgegen.