Drei Autos betroffen
Unfall am Bahnübergang bei Karlsburg auf der B109

Nach dem Unfall musste die Feuerwehr die Straße säubern.
Nach dem Unfall musste die Feuerwehr die Straße säubern.
Tilo Wallrodt

Zwei Fahrer haben angehalten, einer hat gepennt: Vor einem beschrankten Bahnübergang sind drei Autos ineinandergekracht. Die Straße war halbseitig gesperrt.

Drei Autos waren bei einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 109 zwischen Zarnekow und Karlsburg involviert. Am Montagnachmittag hatten laut Polizei zwei Fahrzeuge vor den geschlossen Schranken angehalten. Der 35 Jahre alte Fahrer eines dritten Autos hatte dagegen nicht aufgepasst und war mit seinem Fahrzeug aufgefahren.

Bei dem Unfall schoben sich alle Fahrzeuge ineinander. Der 56-jährige Fahrer und die Insassen des mittleren Autos wurden verletzt und mussten mit einem Rettungswagen ins Greifswalder Klinikum gebracht werden, welches sie nach einer ambulanten Behandlung aber wieder verlassen konnten.

Der beim Unfall entstandene Schaden beläuft sich laut Polizei auf etwa 10.000 Euro. Die B109 war eine halbe Stunde lang halbseitig gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Karlsburg war vor Ort im Einsatz und nahm ausgelaufene Betriebsstoffe auf.