MILLIONENSCHADEN

Ursache für Brand in Anklamer Ölmühle gefunden

Bei dem Brand in der Ölmühle in Anklam ist einen Millionenschaden entstanden, zwei Feuerwehrleute wurden verletzt. Ein Gutachter hat jetzt zwei mögliche Verursacher für das Feuer gefunden.
dpa
Der Brand in Anklam war nicht nur vom nahegelegenen Markplatz aus, sondern bis zur A20 zu sehen.
Der Brand in Anklam war nicht nur vom nahegelegenen Markplatz aus, sondern bis zur A20 zu sehen. Weronika Janusz
Der Brand auf dem Gelände der ehemaligen Anklamer Ölmühle hat einen enormen Schaden verursacht.
Der Brand auf dem Gelände der ehemaligen Anklamer Ölmühle hat einen enormen Schaden verursacht. Matthias Diekhoff
Der Schaden beläuft sich auf rund einem Million Euro.
Der Schaden beläuft sich auf rund einem Million Euro. Matthias Diekhoff
Bei dem Einsatz erlitten zwei Feuerwehrleute Verletzungen.
Bei dem Einsatz erlitten zwei Feuerwehrleute Verletzungen. Matthias Diekhoff
Zwischenzeitlich waren während der Löscharbeiten alle angrenzenden Geschäfte und Zufahrtsstraßen zum Schutz der Anwohner g
Zwischenzeitlich waren während der Löscharbeiten alle angrenzenden Geschäfte und Zufahrtsstraßen zum Schutz der Anwohner gesperrt worden. Matthias Diekhoff
Als das Feuer ausbrach hätten sich keine Personen im Gebäude aufgehalten.
Als das Feuer ausbrach hätten sich keine Personen im Gebäude aufgehalten. Matthias Diekhoff
Anklam.

Das Feuer in der Ölmühle Anklam (Vorpommern-Greifswald), bei dem vor knapp zwei Wochen ein Millionenschaden entstand, ist fahrlässig verursacht worden. Die Untersuchungen eines Brandgutachters haben diesen Verdacht jetzt bestätigt, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag erklärte.

So habe es kurz vor dem Brandausbruch an jenem Freitagmittag, als eigentlich niemand mehr auf dem Gelände war, noch Schweißarbeiten in dem Betrieb gegeben. Unklar sei noch, ob Funkenflug oder eine weggeworfene Zigarette die extrem trockenen Biofilter der Ölmühle in Brand setzte.

Zwei Feuerwehrleute verletzt

Das Feuer war am 12. Juli in der Ölmühle am Hafen, in der schon länger nicht mehr produziert worden sein soll, ausgebrochen. Weithin sichtbare schwarze Rauchwolken über Anklam und der Peene sorgten für große Unruhe.

Die Biofilteranlage grenzt an das Fabrikgebäude, das ebenfalls Feuer fing. Zwei Tanks mit rund 2500 Litern Diesel wurden dermaßen erhitzt, dass es zu einer Verpuffung kam. Eine größere Explosion konnte verhindert werden. Zwei Feuerwehrleute waren bei dem Einsatz verletzt worden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage