Lkw-Fahrer aufgepasst: Am Montag kontrollierte die Polizei Schwerlastfahrzeuge, die die Kreisstraße über Zecherin u
Lkw-Fahrer aufgepasst: Am Montag kontrollierte die Polizei Schwerlastfahrzeuge, die die Kreisstraße über Zecherin und Karnin zur Umfahrung nutzen wollten. Sie mussten wieder umdrehen – mitsamt Bußgeldbescheid in Höhe von 75 Euro. NK-Grafik
Bauarbeiten auf der B110 zwischen Usedom und Zecheriner Brücke: Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen Gewicht müssen die
Bauarbeiten auf der B110 zwischen Usedom und Zecheriner Brücke: Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen Gewicht müssen die Umleitung über Wolgast nehmen, wenn sie auf die Insel oder das Festland wollen. NK-Archiv
B110 dicht

Strecke nach Usedom gesperrt – Polizei kontrolliert am Schleichweg

Die südlichen Zufahrt zur Insel Usedom ist gesperrt. Die offizielle Umleitung führt über Wolgast. Verkehrsteilnehmer, die abkürzen wollen, sollten aufpassen. Denn nicht alle dürfen den Schleichweg nutzen.
Usedom

Von Anklam nach Stadt Usedom – die offizielle Umleitung dafür führt aktuell eigentlich über Wolgast und dann weiter auf der B111 nahezu einmal über die komplette Insel. Schuld daran ist die Baustelle auf der B110. Diese beginnt direkt hinter der Abfahrt nach Zecherin und endet erst wieder kurz vor Usedom. Während der Bauarbeiten ist die B110 auf diesem Teilstück wahrscheinlich bis Mitte November voll gesperrt.

+++ Aktualisierung: Im Baustellenbereich hat es einen schweren Unfall gegeben. Eine Frau und ein Mann sind dabei lebensgefährlich verletzt worden. +++

Polizei kontrolliert Fahrzeuge über 3,5 Tonnen

Abgesehen von der offiziellen Umleitung können Anlieger jedoch die Kreisstraße nach Zecherin als Umfahrung nutzen. „Als offizielle Umleitung für eine Bundesstraße kann diese jedoch nicht ausgeschildert werden“, erklärt dazu Andrej Krosse von der Polizeiinspektion Anklam. Davon abgesehen sei die viel kleinere Straße für die Verkehrslast für die An- und Abreise nach Usedom auch nicht ausgelegt. Urlaubern sei daher dringend empfohlen, den Weg über Wolgast zu nutzen, so Krosse. Dass die Polizei am Montag zudem vor Ort Kontrollen durchführte, hat indes auch viele Einheimische verunsichert. Müssen Anklamer nun zahlen, wenn sie über die Kreisstraße nach Usedom wollen?

Das sei definitiv nicht der Fall, erklärt Krosse. Pkw-Fahrer können die Straße weiterhin natürlich nutzen, so lange ihr Fahrzeug nicht mehr als 3,5 Tonnen wiegt. Das sei nämlich die Tonnage-Begrenzung der Kreisstraße. Die Kontrollen am Montag bezogen sich somit auch nur auf Lkw-Fahrer, die selbst mit Schwerlastfahrzeugen die Kreisstraße zur Umfahrung nutzen wollten. Sie mussten wieder umdrehen – samt Bußgeldbescheid in Höhe von 75 Euro in der Tasche.

Mehr lesen: Wohnwagen auf Usedom ausgebrannt – Brandstiftung?

Der Usedom-Newsletter vom Nordkurier für Urlauber

Endlich wieder Usedom! Erhalten Sie Ausflugstipps, Genusstipps und Aktivitäten für Ihren Urlaub in dem kostenfreien Newsletter des Nordkurier per E-Mail. Alle ein- bis zwei Wochen schicken wir Ihnen Ihre Dosis "Usedom" ins E-Mail-Postfach. Jetzt kostenfrei anmelden.

zur Homepage